1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Lebach

Höchststrafe für den Kirmeshannes

Höchststrafe für den Kirmeshannes

Die Kirmes ist sicherlich einer der Höhepunkte im Dorfgeschehen von Dörsdorf und findet schon seit Jahrzehnten in der Dorfmitte auf dem "Maardplatz" statt. Das Patronatsfest beginnt am Samstag, 4. Juni, 19 Uhr, mit dem Fassanstich am Bierstand des Musikvereins. Zuvor sind alle ehemaligen Kirmesjahrgänge und Ziehungsjahrgänge zum Kirmeseinmarsch eingeladen. Der Musikverein Aschbach wird die Ziehungsjahrgänge dabei begleiten. Der älteste Teilnehmer erhält ein Präsent.

Danach wird durch den ehemaligen Ministerpräsidenten und jetzigen Bundesverfassungsrichter Peter Müller der Fassanstich vorgenommen. Unterstützt wird er dabei von Ortsvorsteher Armin Caspar und seinem Kollegen aus Steinbach Jörg Wilbois. Nach den Böllerschüssen durch Volker Scheid ist die Kirmes offiziell eröffnet.

Die Schausteller, die seit Jahrzehnten fest mit der Kirmes verankert sind, freuen sich ebenfalls auf zahlreiche Besucher. Essensstände, ein Eisstand, Bierstände, Fahrgeschäfte und Spielwarenstände sorgen für ein abwechslungsreiches Programm. Die Schausteller werden auch in diesem Jahr Freifahrten anbieten.

Am letzten Kirmestag, also am Dienstag, findet um 19 Uhr die traditionelle Gerichtsverhandlung gegen den Kirmeshannes statt. Diese Verhandlung ist Höhepunkt der gesamten Kirmes. Der Kirmesgerichtshof 1996 wird sich auch in diesem Jahr sicherlich nicht viel Mühe geben, ob zu Recht oder zu Unrecht, den Hannes nach dem "Däschder Landrecht" zu verurteilen Da der Kranzkuchen und die Würstchen schon bestellt sind, wird wohl wieder die Höchststrafe verhängt werden.

Auch in diesem Jahr wird sicherlich die geschwätzige Zeugin "Hildegard von der Schlawerie" zur objektiven Beweisfindung nicht viel beitragen.