Leichtathletik: Mit Wut im Bauch zum dritten DM-Titel

Leichtathletik : Mit Wut im Bauch zum dritten DM-Titel

() Bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der U23 in Leverkusen hat Katrin Schmidt ihren Titel in der 4 x 400-Meter-Staffel verteidigt. Seit 2013 studiert die Ensdorferin an der Kölner Sporthochschule und startet seitdem für das Leichtathletik-Team der Deutschen Sporthochschule Köln (LT DSHS). Gemeinsam mit ihren Staffelkolleginnen gelang ihr ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg. Startläuferin Laura Marx konnte den Staffelstab bereits als Erste an Laura Großhaus übergeben. Diese vergrößerte den Vorsprung kontinuierlich und übergab mit knapp 20 Metern Vorsprung an Katrin Schmidt. Die ehemals für den LC Rehlingen startende Ensdorferin wollte sich für ihre eher mäßige Leistung über die Einzelstrecke (Vierte im B-Finale) rehabilitieren. Mit Wut im Bauch gelang ihr das auch eindrucksvoll. Mit jedem Meter vergrößerte sie der Vorsprung auf die Konkurrenz vom USC Mainz und der LG Olympia Dortmund. Katrin Schmidt übergab schließlich den Stab als deutlich Führende an Nelly Schmidt. Nach 3:43,87 Minuten war der Vorsprung letztlich mit über fünf Sekunden mehr als deutlich. Zweiter wurde Mainz vor Dortmund. Mit diesem Erfolg hat Katrin Schmidt ihren insgesamt dritten Titel bei deutschen Meisterschaften gewonnen.

Ihre ältere Schwester Kim hat bereits im letzten Jahr ihre Karriere über den Langsprint beendet. Ihre größten Erfolge waren Bronze mit der deutschen 4 x 400-Meter.Staffel bei der U20 Europameisterschaft 2011 in Tallinn. Bei den Aktiven wurde sie 2013 Zweite bei den deutschen Meisterschaften. Insgesamt zehn deutsche Meisterschaften stehen für sie zu Buche. Kim konzentriert sich nun mehr auf ihre berufliche Zukunft.