| 20:29 Uhr

Kommentar zum Tierschutzverein
Privatsache Tierschutzverein?

FOTO: Robby Lorenz / SZ

Transparenz. Die ist selbstverständlich nicht überall und immer einzufordern. Privatleben muss Privatsache bleiben. Gilt das auch für Vereine? Wir haben mit dem Landessportverband gerade erlebt, was passiert, wenn eine solche Vereinigung zumindest teilweise zur Privatsache gemacht wird. Und es gab hier auch ein Beispiel dafür, was geschieht, wenn diejenigen wegschauen, die eigentlich ein waches Auge auf die Organisation haben sollten. Die Parallele zum Tierschutzverein Untere Saar? Intransparenz, Vertuschen, Herstellen von Nichtöffentlichkeit, obwohl öffentliche Mittel im Spiel sind. Dem Landrat war das Rumoren im Verein bekannt, sagt er. Auch wenn er keine Aufsichtsfunktion hat wie der Innenminister beim LSVS. Als Geldgeber hätte er Grund genug gehabt, bei der Mitgliederversammlung hinzuschauen oder hinschauen zu lassen. Er oder ein Vertreter hätten ja sicher nicht draußen bleiben müssen, oder?