Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Scheiden als Forsthuberdorf im Jahre 1303 gegründet

Scheiden. Scheiden wurde im Jahr 1303 erstmals urkundlich erwähnt und als Forsthuberdorf für Jagdzwecke und Waldwirtschaft gegründet. Während des 30-jährigen Krieges war das Dorf unbewohnt. rso

1678 wurde es wieder neu besiedelt durch die Familie Steuer. Scheiden war in frühen Jahren immer Filialkirche von Losheim, später von Waldhölzbach und erhielt 1920 seinen eigenen Friedhof. 1870 brannte das Dorf bis auf die Kirche und ein Steinhaus komplett ab. Von 1912 bis 1914 wurde die Wasserleitung gelegt. Seinen Namen hat Scheiden wahrscheinlich aus der Tatsache, dass der Ort auf der Wasserscheide liegt. Sowohl nach Westen als auch nach Osten fließt das Wasser bergab. Scheiden hat heute rund 470 Einwohner.

Das Dorf liegt zwischen 480 und 520 Metern über dem Meeresspiegel. Der höchste Punkt der Gemarkung erreicht eine Höhe von 585 Metern. Damit ist der einwohnermäßig kleinste Ortsteil der Gemeinde Losheim am See zugleich der höchstgelegene Ort des Saarlandes.