| 21:08 Uhr

Müller wird zur Ader gelassen

Nach 34 Jahren in Diensten des Parlamentes sagt "Dr. Lo" leise servus. Bernd Lomparski (65) hat als früherer SPD-Fraktionsmitarbeiter und als Ausschusssekretär sowie Medien-Kontaktmann Generationen von Landespolitikern - darunter sicher auch einige Schaumschläger - kommen und gehen sehen

Nach 34 Jahren in Diensten des Parlamentes sagt "Dr. Lo" leise servus. Bernd Lomparski (65) hat als früherer SPD-Fraktionsmitarbeiter und als Ausschusssekretär sowie Medien-Kontaktmann Generationen von Landespolitikern - darunter sicher auch einige Schaumschläger - kommen und gehen sehen. Vielleicht ringt sich der routinierte Redenschreiber im Ruhestand durch, seine Erlebnisse im Landtag in Schriftform zwischen zwei Buchdeckel zu packen. Spannende Lektüre wäre garantiert. Die Bildung einer Drei-Parteien-Koalition interessiert sicher auch "Dr. Lo". Für die Fahrt zur Einführung des neuen Trierer Bischofs fand sich eine solche als parlamentarische Fahrgemeinschaft dreier Katholiken: Karl Josef Jochem (56, FDP) chauffierte SPD-Fraktionsvize Cornelia Hoffmann-Bethscheider (40) und CDU-Mann Michael Schley (34) sicher zum Dom. Dafür, dass der Skoda des Liberalen neben den Staatskarossen parken durfte, hatte Hoffmann-Bethscheider gesorgt, während Schley als Ex-Obermessdiener das Polit-Trio zielsicher durch Trier lotste.Der CDU-Landesregierung steht heute ein großer Aderlass bevor. Kultusministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (46) hat in ihrem Haus einen DRK- Blutspendetermin für die Belegschaft der Landesverwaltung organisiert. Neben der Gastgeberin gehen Ministerpräsident Peter Müller (53), Europaminister Karl Rauber (57) und Umweltminister Stefan Mörsdorf (47) mit gutem Beispiel voran.