Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:22 Uhr

In Muselfränkisch durchs Jahr

Merzig-Wadern/Bouzonville. Etwas verspätet, aber dennoch rechtzeitig zum Beginn des neuen Jahres hat der Verein "Gau un Griis" den "Muselfränkischen Kalenner" für 2013 vorgelegt. Mit seiner Zweisprachigkeit und der Verbindung mit unserem "Platt" gehört er zu den besonderen Kalendern Von SZ-Mitarbeiter Erhard Grein

Merzig-Wadern/Bouzonville. Etwas verspätet, aber dennoch rechtzeitig zum Beginn des neuen Jahres hat der Verein "Gau un Griis" den "Muselfränkischen Kalenner" für 2013 vorgelegt. Mit seiner Zweisprachigkeit und der Verbindung mit unserem "Platt" gehört er zu den besonderen Kalendern. Zunehmend wird er auch von Saarländern nachgefragt, die in andere Bundesländer umgezogen sind, um so auch weiterhin ein Bindeglied zur alten Heimat zu haben.Das Titelbild zeigt das Beladen eines von Pferden gezogenen Erntewagens mit Stroh. Es stammt aus dem Kriegsjahr 1944 mit einer Frau hoch auf dem Wagen, die die Strohballen "tesselt" (aufschichtet), die ihr ein alter Bauer mit der Heugabel hochreicht. Die meisten jungen Bauern waren damals bereits zum Kriegsdienst eingezogen.

Die zwölf Monatsblätter enthalten alte Ansichten von Dörfern und Städten aus Lothringen und dem Saarland. Das Kalenderblatt vom "Mierz", dem Lenzmond, zeigt einen Blick vom "Kreizberch" in "Mierzich" (Merzig), aufgenommen 1857. Die dabei gezeigte Baumallee ist die heutige Hochwaldstraße. Der Spitznamen "Powaischésser" galt nur für den Bereich der Seffersbach.

Aus Lothringen sind Neunkirchen-lès-Bouzonville (Nongkerchen), Bouzonville (Busendroff), Boulay (Bolchin), Creutzwald (Kreitzwald), Bambiderstroff (Bédaschroff), Saint-Avold (Sant Avoar - Santafoa), Anzeling (Asélengen) und Porcelette (Purzelett) vertreten. Alte Kinderreime wurden vom Deutschen ins Französische und in die Mundart übersetzt. Die Schlussseite des Kalenders enthält Mundartbeiträge aus der Literaturzeitschrift "Paraple".

Der Mundartkalender 2013 ist zum Preis von fünf Euro bei Bock & Seip Merzig, im Rathaus Siersburg, bei Schreibwaren Theobald in Siersburg, beim Heimatverein Rehlingen, bei der Vereinigung für die Heimatkunde im Landkreis Saarlouis und bei Hans Solander in Fremersdorf erhältlich.