| 20:11 Uhr

Bergen gibt's bei uns gleich mehrfachVon Henkern und Schelmen aus Hessen

Bergen. "Ganz toll, was ihr hier auf die Beine gestellt habt", vergab der Weiskircher Pastor Joachim Haupenthal Komplimente stellvertretend für viele Gäste auf dem Festplatz am Waldrand.Freundschaft und Begegnung waren die Zeichen am Samstag, mit einem Markt der besonderen Art, mit Produkten aller teilnehmenden Orte und ihrer Regionen Von SZ-Mitarbeiter Ferdiand Seyfried

Bergen. "Ganz toll, was ihr hier auf die Beine gestellt habt", vergab der Weiskircher Pastor Joachim Haupenthal Komplimente stellvertretend für viele Gäste auf dem Festplatz am Waldrand.Freundschaft und Begegnung waren die Zeichen am Samstag, mit einem Markt der besonderen Art, mit Produkten aller teilnehmenden Orte und ihrer Regionen. Im Festzelt traten ohne Pause die Musik- und Tanzgruppen der Gäste auf. Verbindende Worte sprach Moderator Walter Weins. Die Bergener kamen aus Bergen auf Rügen, Bergen an der Dumme, Bergen/Celle, Bergen/Elsterheide, Bergen-Enkheim, Bergen an der Nahe und Bergen am Chiemsee. Sie warben für ihre Gegend, für ihre kulinarischen Besonderheiten und für ihre landsmännischen Eigenheiten. Die SZ hat sich bei allen umgesehen.45 trinkfeste Leute sind aus dem 1500-Einwohner-Flecken Bergen an der Dumme im Landkreis Lüchow-Dannenberg gekommen. Vor ihnen türmen sich leere Magenbitter-Fläschchen zu einer Pyramide. "Wendland-Maggi" nennen das Kai und Thomas Buchwald, "nicht verwandt und nicht verschwägert", wie sie betonen. Und: "Eine interessante Ecke von Deutschland habt Ihr hier!"Annette Koark und Christine Tesche werden richtig redselig, wenn es um ihr sächsisch-sorbisches Bergen/Elsterheide in der Niederlausitz geht. Vor ihrer Haustür entsteht gerade die größte europäische Seen- und Flusslandschaft. Die Industriebrachen werden ein Paradies für Segler, Angler und Radler. Nach den Seeverbindungen haben sie einen Kräuterlikör benannt, den "Überleiter". Was haben sie noch mitgebracht? Bautzener Senf, Kamenzer Bockwurst, Bier vom Missionshof Lieske, Lausitzer Leinöl für knusprige Bratkartoffeln und natürlich "den besten Streuselkuchen der Welt". Durch einen aktuellen Film ist auch ihr Krabatser Kräuterlikör bekannt geworden, der Krabatswe Zela.Die Oberbayern aus Bergen am Chiemsee mit 5000 Einwohnern sind natürlich in Trachten angereist. "Die bucklige Gegend hier gefällt uns", sagt Hans Jarosch. Mit ihrer Musik haben sie alle acht bisherigen Bergen-Treffen besucht. Am Freitag haben sie auf der Place d'Armes im Zentrum Luxemburgs Begeisterung ausgelöst, erzählt Jarosch stolz. Für die Preußen hier haben sie bayrisches Bier mitgebracht.Das einheimische Sekt-Quartett verkauft Winzer-Sekt "aus dem Tälchen um Krettnach". Die Damen haben sich gefunden als Gegenbewegung zum Frühschoppen ihrer Männer. "Seit zwei Jahren treffen sich die Bergener Frauen jeden Sonntagmorgen ebenfalls zum Frühschoppen", sagt das halbe Quartett mit Klothilde Muson und Ursula Schmal. "Altöl" heißt ein Cocktail am Stand von Bergen/Celle, bekannt durch seine ur- und frühgeschichtlichen Funde. "Das sieht nur wie Altöl aus", beruhigen Annette Weigelt und Jürgen Friedrich. Was drin ist? Ananas, die kleine rote Heidbeere, der Rest ist geheim. Von hier kommt auch der gefürchtete Ratzeputz mit 58 Prozent Alkohol, "nützlich, wenn sonst kein Mensch mehr helfen kann". Ihr 108er ist aus drei Schnäpsen gemixt, die Prozente werden addiert. Am Rand der Lüneburger Heide rechnen sie so. 15 000 Einwohner hat Bergen auf Rügen, größte deutsche Insel. Mit zwei Bussen sind die Insel-Bergener hergekommen, mit ihren Jasmunder Plattdänzern. Kornelia Stoll von der Verwaltung rührt die Werbetrommel. Aber das tut auch der Fisch, wie geräucherter Lachs, Aal und Bückling, oder eingelegt, aber auch der heimische Käse, der "Rügener Badejunge". "Das alles macht ein wahnsinnig schönes Gefühl im Bauch", erklärt glaubhaft Herbert Knüppel. Man sieht es dem Mann an.Die Bergener von der Nahe, gelegen zwischen Idar-Oberstein und Kirn hoch oben gegenüber von Fischbach, haben nicht nur einen fantastisch zarten "Aschebraten" in einer Erdgrube unter Glut zubereitet, sie haben auch die Deutsche Edelsteinkönigin Carina Leyser mitgebracht. Die elegante junge Frau vertritt 60 Schleifereien und Schmuckhersteller. Aus einem Schatzkästlein durfte sich jeder Bergen-Besucher einen Edelstein aussuchen, natürlich echt. Die Edelsteinkönigin verschenkt keinen Strass. Sie trägt auch keinen. Für ihr Diadem bekäme man einen Porsche. Bergen. "Handkäs mit Musik und Äppelwoi" gehört zu den Hessen aus dem Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim. Mit 55 Leuten sind sie hier, erzählt Horst Rossmann. Hinzu kommen die Stadtkapelle und natürlich die Laien-Theaterriege "Der Schelm von Bergen". Der Sage nach soll der Henker von Bergen beim Maskenball im Frankfurter Römer mit der Kaiserin getanzt haben. Zur Mitternacht fielen die Masken, auch die des Henkers. Da schallte ein Schrei des Schreckens durch den Saal: "Der Henker ist's, der Schinder!" Die Kaiserin war durch seine Berührung mit Schmach und Schande bedeckt. Ein heftiger Aufruhr ging durch den Saal. Doch Kaiser Barbarossa schlug den Henker zum Ritter. Die Ehre der Kaiserin war durch diese List gerettet. Der Henker erhielt den Beinamen "Der Schelm von Bergen". fs "Eine interessante Ecke von Deutschland habt ihr hier!" Kai und Thomas Buchwald aus Bergen an der Dumme