| 00:00 Uhr

Am Anfang war der Wasserrohrbruch

Aufgrund eines Wasserrohrbruchs mit ungeahnten Folgen haben die Saarbrücker Stadtwerke diese Baustelle vor Wochen eingerichtet. In wenigen Tagen aber soll sie verschwunden sein. Foto: mh
Aufgrund eines Wasserrohrbruchs mit ungeahnten Folgen haben die Saarbrücker Stadtwerke diese Baustelle vor Wochen eingerichtet. In wenigen Tagen aber soll sie verschwunden sein. Foto: mh FOTO: mh
Dudweiler. Stillleben sind als Wandschmuck sehr beliebt, im Straßenbild allerdings eher verhasst. Solch ein nicht beliebtes Stillleben ist seit geraumer Zeit in Dudweiler zu besichtigen, und zwar an der Ecke Saarbrücker Straße/St. mh

Ingberter Straße.

Seit mindestens vier Wochen, sagt eine Geschäftsfrau ganz in der Nähe, könne man die Baugrube schon besichtigen. Gegenüber der Post wurde also gegraben, ohne dass die Anlieger genau wissen, was hier geschah und ob es auch mal ein Ende gibt. Weil hier in der Tiefe ein paar Kabel zu sehen sind, rufen wir bei den Saarbrücker Stadtwerken an. Und sind damit auch gleich an der richtigen Adresse. Die Pressestelle erklärt, dass die Baugrube etwas zu tun hat mit einem Wasserrohrbruch in der Hochstraße. Wasser sei dabei in Gasleitungen eingedrungen, bis zu den Hausanschlüssen. Der Rohrbruch sei natürlich gleich behoben, das Wasser aus den Gasleitungen abgesaugt worden. Die Baugrube diene nun der regelmäßigen Kontrolle, einmal täglich schaue ein Stadtwerke-Mitarbeiter vorbei und überzeuge sich davon, dass nach dem Rohrbruch alles wieder seine Richtigkeit hat.

Insofern sei die Baustelle mitnichten verwaist, wie man vielleicht meinen könnte, sondern erfülle eine wichtige Funktion. Bis Ende dieser Woche aber sei das Loch verschwunden.