Kochen als Gesamtkunstwerk erleben

Die Rostigen Ritter mit Vanillesoße waren das Highlight des Koch-Tages mit „Hauskocher“ Arpad Dobrian: Der Künstler sammelt alte Rezepte in ganz Deutschland und kocht danach, diesmal mit Albertus-Magnus-Realschülern in St. Ingbert.

Schüler der 10. Klassen der St. Ingberter Albertus-Magnus-Realschule erlebten im Fach Hauswirtschaft, dass Kochen ein Gesamtkunstwerk sein kann. Ein Projekt des Künstlers Arpad Dobrian nennt sich Hauskocherei. Für Arpad Dobrian ist Essen ein Stück Kulturgut. Er fragt vor allem ältere Menschen in allen Regionen Deutschlands nach lokalen Rezepten und bereitet diese vor Ort zu. Die Schüler und Schülerinnen der Albertus-Magnus-Realschule bereiteten natürlich Essen nach alten Rezepten aus St. Ingbert zu. Es gab Mangold als Gemüse und als Salat blanchiert sowie "Kartoffelscheiß" - Brandteig mit gekochten und zerdrückten Kartoffeln frittiert -, Vanillesoße (ganz selbstgemacht) und Rostige Ritter. Bei dem Projekt wurden in den fünf Stunden, in denen der Künstler mit den Schülerinnen und Schülern gearbeitet hat, neue Arbeitstechniken erlernt. Unbekannt war das Blanchieren und die Herstellung von Vanillesoße nur aus Milch, Ei, Zucker und Vanilleschoten, wobei das Abpassen des richtigen Momentes schwierig war, damit die Soße abbindet, das Ei aber nicht gerinnt. Insgesamt eine sehr spannende, aufregende und auch anstrengende Aufgabe für Schüler, Künstler und Lehrer.

Arpad Dobrian lobte die Arbeit der Schüler und war beeindruckt von der bereits vorhandenen Selbstverständlichkeit und Routine, mit der die Jugendlichen ans Werk gingen. Schließlich wurde das "Kunstwerk Essen" gemeinsam verspeist, wobei die "Rostigen Ritter" mit der Vanillesoße das Highlight waren.