1. Saarland

Quierschied hat es in der Hand

Quierschied hat es in der Hand

Quierschied/Scheidt. Der letzte Spieltag der Aufstiegsrunde zur Volleyball-Oberliga hat es in sich. Drei Verbandsligisten kämpfen an diesem Samstag um einen verbleibenden Aufstiegsplatz hinter dem feststehenden Aufsteiger TV Saarwellingen: der TV Quierschied, der TV Scheidt und die VSG Saarlouis I - alle haben 22:8 Punkte. Quierschied trifft um 19 Uhr in der Dr

Quierschied/Scheidt. Der letzte Spieltag der Aufstiegsrunde zur Volleyball-Oberliga hat es in sich. Drei Verbandsligisten kämpfen an diesem Samstag um einen verbleibenden Aufstiegsplatz hinter dem feststehenden Aufsteiger TV Saarwellingen: der TV Quierschied, der TV Scheidt und die VSG Saarlouis I - alle haben 22:8 Punkte.Quierschied trifft um 19 Uhr in der Dr.-Röder-Halle in Losheim auf Saarwellingen. Der TV Scheidt erwartet Schlusslicht VSG Saarlouis II. Die VSG I spielt beim Vorletzten TV Klarenthal. Quierschied ist durch das bessere Satzverhältnis (37:16) gegenüber der VSG I (38:18) und Scheidt (36:20) im Vorteil und hat somit den Aufstieg in den eigenen Händen.

"Wenn wir gewinnen, steigen wir auf. Aber das wird eine heiße Kiste", sagt TV-Spartenleiter Jörg Stoos. Auf Grund der in der Aufstiegsrunde praktizierten Playoff-Regelung findet das Spiel auf neutralem Boden in Losheim statt. "Das ist für uns schlecht, weil es recht weit zu fahren ist. Aber unsere Damen- und die zweite Herrenmannschaft haben organisiert, gleich nach ihren Spielen dorthin zu kommen, um uns zu unterstützen", sagt Stoos. Das Liga-Spiel hatte Quierschied zu Hause gegen Saarwellingen mit 1:3 verloren. Die Aussicht auf Revanche spornt an. "Ich hoffe es schon und ich habe auch den Eindruck, dass die Mannschaft gut drauf ist. Das haben die entscheidenden Spiele gegen Scheidt (3:1, Anmerkung der Redaktion) und Saarlouis (3:2, Anmerkung der Redaktion) gezeigt", erklärt Stoos. "Wenn einer Saarwellingen schlagen kann, dann sind wir das", ergänzt Trainer Sven Sellgrad.

Der Aufstieg der Quierschieder käme nicht unerwartet - er war das Saisonziel. Laut Stoos ist es etwa 40 Jahre her, als eine Herrenmannschaft des TV - ohne Spielgemeinschaft - in der Oberliga spielte. Außerdem wäre der Aufstieg ein tolles Geschenk zur 50-Jahrfeier der Volleyball-Abteilung. "Und wir wollen Talenten eine Perspektive bieten", betont Stoos die Wichtigkeit der sportlichen Weiterentwicklung. Er merkt an: "Langsam ernten wir die Früchte unseres jahrelangen Engagements in der Jugendarbeit." Damit meint er vor allem die Erfolge bei der Saarlandmeisterschaft, bei denen sich erstmals in der Clubgeschichte sechs Nachwuchsmannschaften für die südwestdeutsche Meisterschaft qualifizierten. Durch Erfolge will Stoos neue Spieler für die Jugend und die Aktiven anlocken. "Mit den Damen wollen wir in die Verbandsliga aufsteigen", kündigt er das nächste Ziel an. zen