Multiple-Sklerose-Gruppe: Seit 30 Jahren Hilfe für MS-Kranke

Multiple-Sklerose-Gruppe : Seit 30 Jahren Hilfe für MS-Kranke

Selbsthilfegruppe in Spiesen-Elversberg gibt Menschen, die an Multipler Sklerose erkrankt sind, Halt.

Seit September 1987 besteht in Spiesen-Elversberg eine Selbsthilfegruppe von Menschen, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind. In der CFK-Eventhalle der Lebenshilfe in Spiesen feierte die Gruppe diesen runden Geburtstag jetzt mit zahlreichen Gästen.

Die Krankheit trifft Menschen in der Regel unerwartet, so heißt es in der Pressemitteilung. Oft sind erhebliche Einschränkungen mit der Erkrankung verbunden, die nicht allein mit ärztlicher Hilfe bewältigt werden können. Innerhalb der 18 Selbsthilfegruppen im Saarland können sich deshalb die Betroffenen austauschen und gegenseitige Hilfestellungen geben. „Unser Hauptziel ist es, die Erkrankten aus der Isolation herauszuführen, sie in die Gemeinschaft zu integrieren und ihnen das Leben etwas lebenswerter zu gestalten“, berichtete Gruppenmitglied Mathias Seegmüller, der auf der Veranstaltung in einer Ansprache auf die Aktivitäten der Gruppeinnerhalb der 30 Jahre seit ihrem Bestehen zurückblickte. Die Gruppe wird derzeit von Joseph Kuhn geleitet.

Zu den Festrednern gehörten Reiner Pirrung, Bürgermeister von Spiesen-Elversberg, Gerd Rainer Weber, Kreisbeigeordneter, sowie Professor Dr. Stefan Jung, der Vorsitzende des Landesverbandes Saar der Deutschen Multiple-Sklerose-Gesellschaft. Die Moderation übernahm Herbert Temmes, der Geschäftsführer des Landesverbandes Saar mit Sitz in Saarbrücken. Musikalisch begleitete die Veranstaltung die Gruppe Rockcrash der WZB gGmbh aus Spiesen-Elversberg.

Die MS-Selbsthilfegruppe trifft sich jeden zweiten Dienstag im Monat um 18.30 Uhr im Haus der Vereine in der Paulstraße in Spiesen-Elversberg im Vereinsraum des DRK.

Mehr von Saarbrücker Zeitung