1. Saarland
  2. Neunkirchen

Freunde der Country-Musik kommen in Bubach voll auf ihre Kosten

Freunde der Country-Musik kommen in Bubach voll auf ihre Kosten

Bubach-Calmesweiler. Bubach-Calmesweiler entwickelt sich langsam aber sicher zu einer Hochburg der Country-Musik. Zumindest was den Südwesten der Republik betrifft. Denn nicht nur Saarländer kamen am Samstagabend zur vierten Bubacher Country-Nacht in die Hirschberghalle. Auch Freunde der populären amerikanischen Musikrichtung aus Rheinland-Pfalz fanden den Weg in die Mitte des Saarlandes

Bubach-Calmesweiler. Bubach-Calmesweiler entwickelt sich langsam aber sicher zu einer Hochburg der Country-Musik. Zumindest was den Südwesten der Republik betrifft. Denn nicht nur Saarländer kamen am Samstagabend zur vierten Bubacher Country-Nacht in die Hirschberghalle. Auch Freunde der populären amerikanischen Musikrichtung aus Rheinland-Pfalz fanden den Weg in die Mitte des Saarlandes. Insgesamt 400 Fans, viele davon stilecht im Western-Outfit samt Cowboy-Hut und -Stiefeln angereist, durfte die Country-Band Crossfire, die zusammen mit dem Kulturamt der Gemeinde Eppelborn die Country-Nacht veranstaltete, begrüßen. "Damit konnten wir auch im vierten Jahr den Besuch weiter steigern", freute sich Crossfire-Gitarrist und -Sänger Jürgen Nürnberger. Die Formation aus Eppelborn-Macherbach war gemeinsam mit Mara Lena und der Jim Everett Band zudem für die Live-Musik "zuständig". Mara Lena sprang dabei kurzfristig ein, da Crossfire, die sich nach dem gleichnamigen Song der Bellamy Brothers benennen, aus familiären Gründen auf ihren Keyboarder verzichten mussten. Das Programm der Band, das von stimmungsvollen Balladen bis zu fetzigen Songs reicht, musste deshalb auf rund eine Stunde gekürzt werden. Rebecca Oswald, Jürgen Nürnberger und Karl-Josef Jochem schafften es aber auch nur mit Gitarre, Bass und Stimme "bewaffnet", ihrem Publikum mit Folk- und Country-Klassikern wie "Rhinstone Cowboy", Easy Rider" oder "Country Roads" einzuheizen. Die zahlreichen Line- und Western-Dance-Fans freuten sich über die passende Tanzmusik. Die Tanzfläche war dementsprechend vom ersten bis zum letzten Ton der Band gut gefüllt. Zur Musik und schönen Stimme der Saarlouiserin Mara Lena wurde gleich weitergetanzt. Auch die Jim Everett Band hielt die gute Stimmung im Saal weiter oben. Die Formation um den US-Amerikaner Jim Everett präsentierte einen abwechslungsreichen Querschnitt an Folk- und Country-Musik. Getanzt wurde bis weit nach Mitternacht. mgs