Beratung in Merzig-Wadern: Mit Photovoltaik zu besserem Klima im Haus

Merzig-Wadern : Mit Photovoltaik zu einem besseren Klima im Haus

Die Verbraucherzentrale rät dazu, das Eigenheim auf gute Voraussetzungen checken zu lassen.

Viele große Handelsketten machen es bereits vor: Sie betreiben Photovoltaik-Anlagen, um den selbst erzeugten Strom zur Kühlung und Klimatisierung zu nutzen. Cathrin Becker, Energieberaterin der Verbraucherzentrale, geht davon aus, dass auch immer mehr Eigenheimbesitzer dem Beispiel folgen werden.

Wer über eine solche Lösung nachdenkt, kann den Eignungs-Check Solar der Verbraucherzentrale in Anspruch nehmen. Ein Experte prüft dabei, ob das Eigenheim ausreichend gute Voraussetzungen mitbringt um eine Photovoltaik-Anlage zu installieren. Beispielsweise spielen nach Worten der Verbraucherzentrale die Himmelsrichtung, die Neigung und die Tragfähigkeit des Dachs eine Rolle, aber auch die Verbrauchssituation. Die Experten der Verbraucherzentrale halten nach ihrem Besuch die Empfehlungen in einem schriftlichen Bericht fest.

Was die Klimaanlage angeht, rät die Verbraucherzentrale zu fest installierten Split-Geräten mit der Energie-Effizienzklasse A+++. Diese verbrauche nur circa zwei Drittel so viel Strom wie transportable Monoblock-Geräte, erläutert Becker. Laut Merkblatt der Verbrauchernzentrale sind Split-Geräte in der Anschaffung jedoch teurer: Während ein Monoblock-Gerät in der Anschaffung bei circa 200 bis 1000 Euro liege, koste ein Split-Gerät zwischen 500 und 2000 Euro. Da sie fest installiert werden, ist ein Wanddurchbruch erforderlich.

Die Verbaucherzentrale weist darauf hin, dass für beide Gerätegruppen gilt, dass die Fenster geschlossen sein sollen, wenn die Klimaanlage läuft. Dies sei beim Einsatz eines Monoblock-Gerätes allerdings meist nicht möglich, sagt die Verbraucherzentrale weiter, weil der Abluftschlauch in der Regel durch ein gekipptes Fenster nach außen geführt werde. Durch dieses gekippte Fenster strömt dann auch warme Außenluft nach innen, sodass der Kühl-Effekt stark beeinträchtigt wird.

Die Verbraucherzantrale weist darauf hin, dass das EU-Energielabel nicht nur die Energie-Effizienz-Klasse angebe. Es enthalte auch Informationen zum Geröuschpegel. Dieser liege bei transportablen Monoblock-Geräten höher als bei fest installierten Split-Geräten.

Energieberatungen bietet die Verbraucherzentrale in 19 Stützpunkten im Saarland kostenlos an. Für den Eignungs-Check Solar zahlen Verbraucher einen Eigenanteil in Höhe von 30 Euro.

In Merzig finden die Beratungen im Neuen Rathaus, Brauerstraße 5, Zimmer 106, statt. Anmeldung unter der kostenfreien Hotline (08 00) 8 09 80 24 00 oder unter Tel. (06 81) 5 00 89 15. Weitere Informationen zu Raum-Klimageräten gibt es im Internet.

www.verbraucherzentrale-
saarland.de