| 13:15 Uhr

Trafo-Projekte
Saarpfalz-Kreis fördert die Kultur

Theophil Gallo übergab Förderbescheide für drei Projekte. Sie wurden entgegen genommen von Heidemarie Ertle vom Stadtarchiv St. Ingbert, Werner Zeitz als Vorsitzender des Kreischorverbandes und Helge Baer, Vorsitzende der Kunstschule Artefix (im Vordergrund von rechts).
Theophil Gallo übergab Förderbescheide für drei Projekte. Sie wurden entgegen genommen von Heidemarie Ertle vom Stadtarchiv St. Ingbert, Werner Zeitz als Vorsitzender des Kreischorverbandes und Helge Baer, Vorsitzende der Kunstschule Artefix (im Vordergrund von rechts). FOTO: Cornelia Jung
St. Ingbert. Insgesamt 20 000 Euro gehen an ein Projekt des Stadtarchivs St. Ingbert, ein Chor-Projekt und das Barockfest.

In seiner jüngsten Sitzung hatte der Beirat des Trafo-Pojekts „Kultur + im Saarpfalz-Kreis“ seine Empfehlung für drei Projekte zur Förderung ausgesprochen. Die Initiative der Kulturstiftung des Bundes „Trafo – Modelle für Kultur im Wandel“ unterstützt Regionen dabei, ihre Kulturorte dauerhaft zu stärken. Dabei sollen verschiedene Gruppierungen zusammenarbeiten, neue Ideen entwickeln und so ein lebendiges Kulturangebot im ländlichen Raum und kleineren Städten auf die Beine zu stellen.


Deshalb zielen auch die drei mit insgesamt rund 20 000 Euro förderfähigen Projekte, die jetzt ihre Förderbescheide im „Trafo-Büro“ in St. Ingbert überreicht bekamen, „auf eine nachhaltige Stärkung der Kultur in der Region“, wie Barbara Wackernagel-Jacobs, die Vorsitzende des Trafo-Beirats sagte.

Ausgesucht wurde zum einen ein Projekt des Stadtarchivs St. Ingbert in Kooperation mit dem Berufsbildungszentrum und dem Leibniz-Gymnasium zur Legung des „Grundstein Saarpfälzisches Wirtschaftsarchiv“ (wir berichteten), bei dem Schüler ihre Großeltern über ihre Arbeitsbiografie interviewen und so Einblicke in die Motivation oder Notwendigkeiten zur früheren Berufswahl oder in die Arbeitswelt früherer Tage geben. „Es sind wertvolle Funde, die nicht verloren gehen sollen und die wir später in einer Ausstellung auch der Öffentlichkeit darbieten wollen“, sagt Heidemarie Ertle. Jetzt gelte es, die Ergebnisse der Schüler zu sichten. Die Arbeiten seien „spannend und großartig“, wie die Mitarbeiterin des Stadtarchivs sagt.



Ein anderes förderfähiges Projekt der zweiten Förderperiode trägt den Titel „Singen schlägt Brücken zwischen Generationen“ und ist eine Kooperation des Kreischorverbandes (KCV), des Becker-Chors, der beiden Kitas in Hassel und der Pestalozzischule Rohrbach, bei der Kinder gemeinsam mit den Männerchören „zum Singen gebracht werden sollen“. Gemeinsame Proben sollen Jung und Alt verbinden und als Ergebnis gibt es am 2. Advent ein Konzert mit Weihnachts- und Adventsliedern in Hassel. Dies bleibt aber keine Eintagsfliege, denn danach soll das Projekt zu wechselnden Themen fortgeführt werden mit dem Ziel, einen Kita-Chor zur Stärkung des Sängernachwuchses zu gründen. „Gerade das traditionelle Weihnachtsliedersingen soll auch noch mal in die Familien hineingetragen werden“, wünscht sich Werner Zeitz, Vorsitzender des Kreischorverbandes. Speziell für das Projekt mit kleinen und großen Sängerinnen und Sängern von drei bis 90 Jahre, müssten spezielle Arrangements geschrieben werden.

„Barockfest – spielend Geschichte“ ist das dritte Förderprojekt überschrieben, das die Artefix Freie Kunstschule Saarpfalz Homburg mit der Gesellschaft für Aus- und Weiterbildung des Saarpfalz-Kreises Blieskastel, der dort angesiedelten Franz-Carl-Schule und dem Von der Leyen Gymnasium sowie dem Historischen Verein entwickelt hat. Schon jetzt machte Veronika Kiesel, die Artefix-Schulleiterin, Lust auf das Barockfest am 9. September in Blieskastels Orangerie, für das sich die Kooperationspartner Aktionen wie den Bau historischer Holzspielsachen, den Verkauf „historischer“ Lebensmittel und Theater und noch vieles mehr ausgedacht haben. Das familienfreundliche Fest soll die historische und kulturelle Identität stärken und zum regionalen Heimat- und Zusammengehörigkeitsgefühl beitragen.

„Die Projekte sind im ganzen Saarpfalz-Kreis angesiedelt, was uns wichtig war“, sagte Landrat Theophil Gallo bei der Übergabe der Förderbescheide, „wir wollen damit aber auch motivieren, dass sich noch mehr Menschen in den Prozess einbringen.“ Nadine Müller, neue Vorsitzende des Vereins Saarpfalz-Kultur, hob hervor, dass alle eingereichten Projektideen ein dauerhaftes Engagement der Vereine, Schulen und Kultureinrichtungen zeigen und das „rege Interesse unterschiedlicher Akteure an der Kultur in unserer Region bestätigen“.