| 20:24 Uhr

Fußball
Ostermann trifft auf seine alte Liebe Bebelsheim

BLIESKASTEL. (sho) In der Fußball-Landesliga Ost empfängt der Tabellenfünfte SC Blieskastel-Lautzkirchen am Sonntag um 15 Uhr die auf Rang elf platzierte SVG Bebelsheim-Wittersheim. Für SC-Spielertrainer Torsten Ostermann ist es keine Partie wie jede andere. Der 37-Jährige war im vergangenen Sommer nach zuvor viereinhalb Jahren bei der SVG an die Florianstraße gewechselt. Nun trifft er bereits zum zweiten Mal auf seine alte Liebe. Im Hinspiel hatte sich der SC in einer sehr emotional geführten Begegnung knapp mit 2:1 in Bebelsheim durchgesetzt. Von Stefan Holzhauser

(sho) In der Fußball-Landesliga Ost empfängt der Tabellenfünfte SC Blieskastel-Lautzkirchen am Sonntag um 15 Uhr die auf Rang elf platzierte SVG Bebelsheim-Wittersheim. Für SC-Spielertrainer Torsten Ostermann ist es keine Partie wie jede andere. Der 37-Jährige war im vergangenen Sommer nach zuvor viereinhalb Jahren bei der SVG an die Florianstraße gewechselt. Nun trifft er bereits zum zweiten Mal auf seine alte Liebe. Im Hinspiel hatte sich der SC in einer sehr emotional geführten Begegnung knapp mit 2:1 in Bebelsheim durchgesetzt.


Während Ostermann damals noch mittendrin im Geschehen mit dabei war und beide SC-Treffer vorbereitete, muss er dieses Mal wohl pausieren. Ihn hat es mit einer Kapselverletzung erwischt. „Na klar, viereinhalb Jahre bei einem Verein zu sein, ist eine lange Zeit. Ich habe immer noch zu einigen Bebelsheimer Spielern einen sehr guten Kontakt“, meint Ostermann und ergänzt: „Bei uns sind auch Steven Jann und Diego Enache angeschlagen. Außerdem hat die SVG zuletzt den in der Winterpause enorm verstärkten SV Genclerbirligi Homburg überragend mit 6:2 geschlagen. Von daher erwarte ich ein ganz enges Spiel. Die Tagesform wird über Sieg oder Niederlage entscheiden.“

Bereits seit einiger Zeit steht fest, dass Ostermann nach dieser Saison den SC verlassen wird. Der Verein hat Sascha und Marco Meyer vom Verbandsligisten SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim als neues Spielertrainer-Duo verpflichrtet (die Saarbrücker Zeitung berichtete). „Bis zum letzten Spiel werde ich hier aber alles für den SC geben. Wir wollen noch den dritten Platz erreichen. Falls uns das gelingt, wäre das auch auf jeden Fall ein schöner Erfolg“, betont der Trainer. Als kommenden Meister sieht er klar den SV Hellas Bildstock. Und die SpVgg. Einöd-Ingweiler würde sich nicht mehr von Relegationsrang zwei verdrängen lassen.

Seit dieser Woche steht auch der künftige Verein von Ostermann fest. Ihn zieht es als Spielertrainer zum aktuellen Tabellenzehnten der Verbandsliga Südwest, SV Ritterstraße. Dort hat sich Ostermann nur 200 Meter vom Sportplatz entfernt ein Haus gekauft und kann zu Fuß hingehen.