Bebelsheim auf Trainersuche

Die SVG Bebelsheim-Wittersheim belegt derzeit in der Fußball-Landesliga Ost den vermeintlich ersten Abstiegsrang 13. Am Sonntag empfängt die Elf von Trainer Torsten Ostermann um 15 Uhr den ebenfalls noch stark abstiegsgefährdeten Tabellenzehnten FV Oberbexbach. "Die Oberbexbacher hatten sich in der Winterpause gut verstärkt und seitdem erst ein Spiel verloren. Von daher erwarten wir ein extrem schweres Spiel für uns. Wir müssen uns in der Tabelle mindestens noch um einen Platz verbessern, um am Ende ganz sicher in der Klasse zu bleiben", sagt der SVG-Vorsitzende Gerd Keipert.

Am Ostermontag hatte sich seine Mannschaft zu Hause knapp mit 1:0 gegen das bereits etwas abgeschlagene Schlusslicht SV Reiskirchen durchgesetzt. Das Tor des Tages erzielte Admir Ramic erst sieben Minuten vor dem Schlusspfiff. Die Vorarbeit hatten Alain Hassli und Ostermann geleistet. "Das war ein extrem wichtiger Sieg für uns. Insgesamt haben wir etwas glücklich gewonnen. Die Reiskircher sind hier nicht wie ein Tabellenletzter aufgetreten", meint Keipert.

Ostermann hat bereits vor längerer Zeit seinen Wechsel nach dieser Runde in gleicher Funktion zum Ligarivalen SC Blieskastel-Lautzkirchen verkündet (die SZ berichtete mehrfach). Keipert und seine Vorstandskollegen sind momentan immer noch auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger für Ostermann. "Da unser Kader etwas dünn aufgestellt ist, wäre uns ein Spielertrainer am liebsten. Wir verlieren ja auch mit Ostermann einen wichtigen Spieler. Der neue Spielertrainer sollte möglichst als Innenverteidiger oder auf der Sechserposition zum Einsatz kommen", erklärt der Vorsitzende der SVG Bebelsheim-Wittersheim. In Sachen Klassenverbleib ist Keipert "sehr optimistisch". Schließlich empfange man außer mit Oberbexbach auch noch mit Genclerbirligi Homburg und Rubenheim zwei weitere direkte Konkurrenten zu Hause. Von daher habe man in Sachen Klassenverbleib noch weiterhin "alles selbst in der Hand".

www.svg-bebelsheim-wittersheim.de