| 21:07 Uhr

Kinder am Kürbistisch
Mädchen und Jungen schnitzen an Kürbissen

OB Hans Wagner besuchte den Nachwuchs beim Herbstferienprogramm der Stadt am Kürbistisch, der vor dem Kinderhaus aufgebaut war.
OB Hans Wagner besuchte den Nachwuchs beim Herbstferienprogramm der Stadt am Kürbistisch, der vor dem Kinderhaus aufgebaut war. FOTO: Maria Müller-Lang
St. Ingbert. Oberbürgermeister Hans Wagner besucht die jungen Teilnehmer des Herbstferienprogramms der Stadt im Kinderhaus. red

(red) Bei herrlichem Herbstwetter hat Oberbürgermeister Hans Wagner am vergangenen Mittwoch die Kinder besucht, die am Herbstferienprogramm der Stadt St. Ingbert in Kooperation mit dem Saarpfalz-Kreis teilnahmen. Ein Kreativtag stand auf dem Programm, fleißig wurde den ganzen Tag im Kinderhaus gebastelt und gewerkelt. Außerdem wurden Kürbisse ausgehöhlt  und Gesichter reingeschnitzt, mal witzig und mal gruselig. Nacheinander, in Gruppen mit jeweils acht Kindern, konnte man sich mit Schnitzwerkzeugen an den orangefarbenen Kürbisköpfen austoben.


Dass das gar nicht so leicht war, wie es aussah, davon konnte sich auch Hans Wagner persönlich überzeugen, der kurzerhand den Kindern helfend zur Seite stand. Aber wenn erstmal der Hut abgeschnitten und  das runde Gemüse ausgehöhlt war, dann war der Rest einfach zu bearbeiten.

Während immer acht Kinder am Kürbistisch beschäftigt waren, bastelten die anderen Fledermäuse aus schwarzem Karton, spielten im Haus Tischfußball oder saßen gemütlich auf dem Sofa in der Leseecke. Von den 40 Kindern sind ganz viele Wiederholungstäter, wusste Jugendpfleger Jörg Henschke zu berichten. So auch Luca, elf Jahre: „Ich komme immer wieder gerne her, jetzt schon seit fünf Jahren. Hier wird es nie langweilig.“ Die siebenjährige Leonie erzählte voll Begeisterung von dem Ausflug in den Holiday-Park, der ihr besonders gut gefallen hätte. Anfang der Woche stand Minigolf-Spielen auf dem Programm. Danach ging es in die Kinowerkstatt und die Jungs und Mädels durften sich bei dem Film „Die kleine Hexe“ von dem anstrengenden Tag erholen.



Auch Marika Flierl, Geschäftsbereichsleiterin, und Thea Holzer, Leiterin der Abteilung Familie und Soziales, schauten mal bei den Kids vorbei. „Unser Ferienprogramm ist angelehnt an den Bildungsauftrag unserer Biosphären-VHS und bietet Bildung für nachhaltige Entwicklung.  Wir achten darauf, dass Traditionen und Werte gepflegt werden. So arbeiten wir, wenn irgend möglich, ausschließlich mit regionalen Produkten“, erklärte Marika Flierl zu dem Betreuunsgprogramm, das in der zweiten Ferienwoche angeboten wird. Der Oberbürgermeister verteilte noch ein paar Vitalkekse an die Kinder, bevor er sich wieder in sein Büro verabschiedete. „Danke, Bürgermeister!“, rief ihm ein Mädchen lachend zu.