| 19:06 Uhr

Klarer Heimsieg tut St. Ingberter Ringern gut

St Ingbert. Nach zuvor drei Niederlagen in Serie sind die Oberliga-Ringer des KSV 68 St. Ingbert am Samstag in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die St. Ingberter bezwangen in der heimischen Sporthalle der Ludwigschule den Tabellensiebten AC Heusweiler II sicher mit 24:12. sho

Dabei konnten die Gastgeber aus personellen Gründen die Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm Freistil nicht besetzen, sodass Hristiyan Konstandinov Yordanov kampflos zu vier Punkten kam. Dafür mussten die Gäste im Leichtgewicht passen, was Leo Gaal ohne einen Schweißtropfen einen 4:0-Erfolg einbrachte.

Von den acht ausgetragenen Kämpfen gewannen die St. Ingberter gleich sechs. Lediglich Abdulkerim Göleli und Schwergewichtler Konstantin Kramer mussten ihren Gegnern zu Siegen gratulieren. Jeweils vier Zähler für den KSV holten Maxim Kornilov, Andreas Ott, Erik Aschurov sowie Richard Gaal. Hinzu kamen 2:0-Erfolge von Alexander Meier und Abdul Kadir Göleli.

"Es hat uns gut getan, endlich einmal wieder zu gewinnen, auch wenn es weiterhin nicht unsere Bestbesetzung war", meinte der KSV-Vorsitzende Roman Skidanov. So fehlte der verhinderte Igor Meier. Und der frühere Vorsitzende Stefan Spang sagte: "Ganz wichtig war, dass Maxim Kornilov Gewicht gemacht hatte." Daher konnte er in der Gewichtsklasse bis 61 Kilogramm Griechisch-Römisch antreten und musste nicht gegen Heusweilers starken Bulgaren Yordanov ran.

Die St. Ingberter belegen nach dem Sieg mit nunmehr 8:6 Zählern Rang fünf und liegen damit nach Minuspunkten nur noch zwei Zähler hinter Spitzenreiter RG Saarbrücken (12:4) zurück. Die Vorrunde endet am kommenden Samstag um 17.30 Uhr in der Hüttigweiler Illtalhalle mit dem Kampf beim Achten KG Hüttigweiler-Schiffweiler. Skidanov und Spang hoffen dabei auf einen "sicheren Sieg".

Das könnte Sie auch interessieren