Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:38 Uhr

Mundart-Kolumne
Ab jedds werrd alles annerschd

FOTO: Robby Lorenz / SZ
Also so langsam missd mer sich mool Gedanke doodriwwer gemacht hann, was mer sich fiers neije Johr an gudde Vorsädds vornemme wollt. Sich meh beweeje zum Beispiel. Unn die Steijererklärung diesmool rechtzeidisch erleedische. Odder nimmeh so feddische Sache esse. Awwer dann lääst mer in der Zeidung, dass Fedd eewenduell garnidd so unneedisch wär wie mer immer gesaad kried hadd. Unn dann denkt mer sich: Doo waard ich liewer mool ab, bis sich die Wissenschaffdler äänisch sinn. Unn schlaad in der Zwischezeit nochmool richdisch zu. Noo dem Moddo: Mer gönnt sich joo sunschd nix.

Mer kanns nämlich midd de gudde Vorsädds aach iwwertreiwe. Wammer sich vill sevill uff äämool vornemmt. Unn sich diesbeziechlich so schwäär am Rieme reißt, dass am Enn de Rieme reißt. Unn mer womeeschlich noch iwwerall rummerzählt hadd, was mer im neije Johr so alles vorhadd. Dann iss mer joo moralisch unner Drugg. Unn werrd gewissermaase notgedrunge demnäägschd e besserer Mensch.

Awwer dass mer glaabt, Punkt Middernaachd an Silweschder dääd mer endlich mool die Kurv krien, das fallt wahrscheins genauso unner die Rubrigg Aberglaube wie die annere Neijohrsbräuch. Midd Schweincher aus Marzipan, viereggische Kleeblädder unn Schorschdefeejer, wo angeblich Gligg bringe solle. E amerigaanischer Wissenschaftler hadd sogar neilich de Nobelpreis doodefier kried, weil er spitzkried hadd, warum das midd denne gudde Vorsädds nidd klabbe kann. Uff gudd deitsch gesaad, weil de Geischd willisch iss awwer es Flääsch schwach.

Desweeje sollt mer die ganze Schoose vill lässischer nemme. Wammer nämlich ebbes midd Vorsadds macht, doo wirkt das – rein jurisdisch gesiehn – sogar strafverschärfend.