Stimmungstief unn Winderbluus

Wammer mool e bissje unpässlich iss odder sunnscht e Wehweche hadd, doo iss das meischd nur halb so schlimm, wanns schunn e Noome doodefier gebbd. Weil mer dann es Gefiehl hadd, dass sich doo schunn kompetende Leid ihr Gedanke driwwer gemacht hann.

Zur Zeid hann die Leid all anscheinend flächedeggend de Winderbluus. Das hadd niggs midd der Dameowwerbekleidung se duun. E Bluus iss joo e Musiggstigg, das woo gebloos werrd. Genauso wie die Trübsal, wann mool widder die Stimmung am Boddem schleift. Desweeje nennt mer die aach Grundstimmung. Friejer hadd mer joo noch Flemm dezu gesaad unn dann als Therapie so sinnische Sprich vunn sich gebb wie: Iss es Wedder noch so trieb immer hoch die Gellerieb. Mei Freind Schorsch hadd schunn gemennt, er werrd am liebschde de reschdliche Winder verschloofe. Awwer wann ich mir iwwerleeje, dass ich dann hinnerher Stigger zwääehalbdausend Emails durchgugge misst, doo driggt das die Stimmung eejer noch meh.

Verkompliziert werrd die Sachlaache midd dem Winderbluus awwer doodurch, dass mir iwwerhaupt noch gar kää Winder hann. Nidd dassi jedds menne, dass ich doo scharf druff wär. Mir sinn joo hie aach kää ausgesprochenes Schigebiet, das wo sehnsichdisch uff Tuurischde waard. Normalerweis falld mer sowieso noo de Feierdaache in e Loch. Unn die Faasenacht iss diesmool aach noch aarisch weit weg. Was scheins in Dengmerd aach immer weider wegriggd, das iss die geplant Baumwollspinnerei, wo schunn hinner vorgehallener Hand de sogenennde Plan B genennt werrd. Unn weil midd der Ferdischstellung wahrscheins erscht zeitfern se rechne iss, doo iss das nadierlich aach nidd graad geeichned fier in Dengmerd die Stimmung se heewe.

Mehr von Saarbrücker Zeitung