| 21:03 Uhr

Ausstellung
Farbenfrohe Bilder mit besonderer Strahlkraft

Helga Henrichs vor einigen ihrer Werke.
Helga Henrichs vor einigen ihrer Werke. FOTO: Brigitte Quack
Ommersheim. Die Künstlerin Helga Henrichs stellt noch bis zum Ende dieses Monats im Kaffeehaus in Ommersheim ihre Werke aus.

Mit großer Intensität leuchten die Farben aus den Gemälden, die Helga Henrichs im Kaffeehaus Ommersheim präsentiert. Kein Wunder, denn die pensionierte Lehrerin hält es mit Johannes Itten, dem bekannten Bauhauslehrer, der einst sagte: „Farben sind Kinder des Lichts und das Licht ist die Mutter der Farben.“


So verleiht sie ihren Farben mithilfe des Lichts diese ganz besondere Strahlkraft, die sich räumlich auszudehnen scheint. Doch nicht nur nach vorne in den Raum, sondern auch in die illusorische Tiefe des Bildes führt der Weg über die Farbe. Dabei glaubt sich der Betrachter Landschaften gegenüber, die sich visionär vor ihm öffnen. Dieser Eindruck wird vielfach durch eine vage Horizontlinie oder Formen der Natur angedeutet, doch in erster Linie ist er auf die Farbtöne selbst zurück zu führen. Denn häufig wird Henrichs Bildwelt durchwirkt von einem Blauton, der in seinen zahlreichen Nuancen Assoziationen zu Himmel und Wasser weckt. Nur in wenigen ihrer Bilder ist die Landschaft klarer zu erkennen: dann gebiert der fast impressionistisch zu nennende Farbteppich Berge und Seen mit Ufergewächsen. „Ich komme von der gegenständlichen Malerei“, erzählt die Malerin, die auch in ihrer Zeit als Grundschullehrerin stets in Kontakt mit Bildender Kunst war. Nach einer Zeit der intensiven Beschäftigung mit Aquarellmalerei begann sie dann Ende der neunziger Jahre, sich in Acryl bildnerisch auszudrücken. Sie besuchte Kurse im Rahmen von Sommerakademien und Wochenendseminaren bei namhaften Künstlern wie Irmgard Weber, Wolfgang Mannebach und Tina Stein. Und sie ging auf Gruppen-Malreisen mit der Trierer Kunstprofessorin Anna Bulanda-Pantalacci und lernte auch dort vieles über die Grundlagen und Techniken der Malerei. Heute ist sie Mitglied der Künstlergruppe Steinberg und malt vorwiegend mit Acrylfarben. Doch sie arbeitet auch Materialien ein und zeichnet mit Stiften in ihre Bilder, wenn ihr das gestalterisch sinnvoll erscheint.

So schafft sie vielfach diese Assoziationen, die uns durch ihre illusionistischen Landschaften leiten. Am Ende des prozesshaften künstlerischen Arbeitens, bei dem auch Finger und Hände ins Spiel kommen, staunt sie oft selbst, dass sie wieder im Naturreich gelandet ist.

Helga Henrichs – Landschaftliche Impressionen. Bis Ende Juni. Kaffeehaus Ommersheim, Saar-Pfalz-Straße 94, Mi. u. Fr. von 18:30 bis 24 Uhr, So. von 10 bis 13 sowie 14 bis 18 Uhr.