| 20:56 Uhr

Neues Angebot in Leibs Heisje
Soziales Miteinander bei Senioren stärken

Petra Fichtenmayer wird das neue Angebot im Limbacher Leibs Heisje betreuen.
Petra Fichtenmayer wird das neue Angebot im Limbacher Leibs Heisje betreuen. FOTO: Thorsten Wolf
Limbach. In Leibs Heisje in Limbach können ältere Menschen einmal im Monat bei Film, Musik und Kunst austauschen. Von Thorsten Wolf

Wenn es um das Thema Pflege und Betreuung älterer Menschen mit geistigen und körperlichen Einschränkungen geht, dann fallen schnell Begriffe wie Pflegekasse, Pflegestufe, Tagesbetreuung, Pflegeheim. Doch zwischen ganz gesund und pflegebedürftig gibt es eine weites Feld von Unterstützungsbedarf, der sich nicht mit diesen Begriffen verschlagworten lässt. So gilt es Angebote, gerade im sozialpflegerischen Bereich, sehr genau abzustufen und den Menschen etwas zu bieten, dass zu ihrem Lebensumfeld passt und es ihnen ermöglicht, so lange wie möglich und so selbstständig wie möglich ihr Leben zu Hause zu führen.


Diesem Anspruch haben sich die Wohlfahrtsträger aller Couleur verpflichtet, auch der Arbeiter-Samariter Bund (ASB). Vor diesem Hintergrund wendet sich das Leibs Heisje des ASB in Limbach nun mit einem zusätzlichen Angebot ab der kommenden Woche an ältere Menschen. „Erlebnisgruppe für Senioren“ nennt sich das Konzept, das in Zukunft einmal im Monat und immer Donnerstags mit besonderen Impulsen, ausgelöst durch Film, Kunst und Musik, zu Gesprächen einladen will – um so das soziale Miteinander der Teilnehmer zu stärken und so auch einer Isolation vorzubeugen. Gisela Vinzent, die Leiterin der Einrichtung, zu den grundsätzlichen Konzepten der Arbeit mit Älteren in Leibs Heisje: „Wir wollen über die Biographie-Arbeit jemanden kennen lernen, wir wollen entdecken, wo seine oder ihre Stärken und Möglichkeiten sind, wir wollen ihn und sie mit einbeziehen und gute Situationen erleben lassen.“ Dabei gehe es darum, den Menschen, denen sich Leibs Heisje in ganz unterschiedlicher Art und Weise widme, auch ein Selbstverständnis und eine Selbstwertigkeit zu vermitteln.

Vor diesem Hintergrund wolle man als Einrichtung des ASB sich nicht nur um die klassische Demenzbetreuung kümmern, sondern das Angebot darüber hinaus erweitern. Grundlage dafür sei das neue Pflege-Stärkungsgesetz. Hier, so Vinzent, sehe der Gesetzgeber nun vor, dass zusätzlich zum Krankheitsbild der Demenzerkrankung auch solche Menschen so lang wie möglich zu Hause betreut werden sollen, die andere Formen der betreungswürdigen Einschränkung haben. „Da war jetzt unsere Überlegung, für Senioren eine neue Aktivität anzubieten. Diese nennt sich ‚Erlebnisgruppe für Senioren‘. Dabei soll durch einen Impuls, ausgelöst durch Film, Kunst und Musik, dann in Bewegung und Gespräch, vielleicht sogar künstlerischem Ausdruck, eine Möglichkeit der Selbsterfahrung geschaffen werden, damit sich die Menschen selbst etwas Gutes tun.“



Zielgruppe seien Ältere mit seelischen und mit unterschiedlichen körperlichen Einschränkungen. Dabei, erläuterte Vinzent, könnten die Kosten für die Teilnahme über den so genannten Entlastungsbetrag der Pflegeversicherung getragen werden. Ein wichtiger Hinweis von Vinzent: Eine medizinisch-pflegerische Arbeit sei mit dieser Offerte nicht verbunden, „wir können hier nur eine sozialpflegerische Leistung erbringen. Wir dürfen nicht pflegen. Hier sollen Menschen zusammen kommen, die in dieser Hinsicht noch keine Unterstützung brauchen – bei denen aber Einschränkungen in einem solchen Umfang vorhanden sind, dass ihnen, zum Beispiel, ein Engagement im Verein nicht mehr möglich ist.“ Damit ziele das neue Projekt von Leibs Heisje auf die Stärkung des sozialen Miteinanders ab und sei keine Alternative zu entsprechenden Pflegeangeboten.

Vor Ort wird das Projekt von Petra Fichtenmayer betreut, sie habe sich entsprechend vorbereitet, schilderte Gisela Vinzent. Vinzent ordnete das neue Angebot dabei auch in die anderen Aktivitäten der Limbacher ASB-Einrichtung ein – vom Café Sellemols über Konversation in französischer Sprache bis hin zu Boule-Spielen und dem „Geschichten-Café“. Zeitlich hat man für die „Erlebnisgruppe für Senioren“ an je einem Donnerstag im Monat jeweils drei Stunden vorgesehen, von 14 bis 17 Uhr. „Damit einfach Zeit bleibt für Konversation oder Kaffee-Trinken. Der Aufhänger soll aber immer der Impuls aus Kunst, Kultur und Musik sein.“ In der kommenden Woche, bei der Premiere der „Erlebnisgruppe für Senioren“ am Donnerstag, wird sich zeigen, ob Leibs Heisje mit dem neuen Angebot einen Nerv trifft und ob der Zugang niedrigschwellig genug ist. In jedem Fall bietet diese neue Offerte eine zusätzliche Facette im Portfolio.