| 20:34 Uhr

Bildungszentrum
In Kirkel der weiten Welt begegnen

Ungewöhnliche Begegnungen abseits der touristischen Pfade hatte Herbert Zick im afrikanischen Kenia. Hier ein stolzer Krieger.
Ungewöhnliche Begegnungen abseits der touristischen Pfade hatte Herbert Zick im afrikanischen Kenia. Hier ein stolzer Krieger. FOTO: Herbert zick
Kirkel.. Sie halten das Erbe des saarländischen Weltenbummlers Rox-Schulz hoch, die Freunde des Abenteuermuseums, wovon wieder die Besucher profitieren: Im Bildungszentrum in Kirkel berichten ab dem 17. Januar verschiedene Globetrotter.

Das Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel beschreitet seit dem Jahr 2015 neue Wege auf dem Kultursektor. Neben der Kooperation mit der Gemeinde Kirkel fand zusätzlich eine Zusammenarbeit mit dem Verein „Freunde des Abenteuermuseums“ statt, der bisher in Saarbrücken in der Tradition des Globetrotters Heinz Rox-Schulz Multivisionsvorträge über fremde Länder, Kulturen und Menschen anbot. Unter dem Titel „Die Welt zu Gast im Bildungszentrum“ finden seit drei Jahren Vorträge über fremde Länder statt. In diesem Jahr wird die erfolgreiche Reihe mit dem Titel „Mit Globetrottern unterwegs“ fortgesetzt. Mit initiiert hatte die Reihe der frühere Leiter des Bildungszentrums, Erwin Irmisch. Sein Nachfolger Ralf Haas setzt diese Reihe weiter fort: „Das Interesse war riesengroß. Zu allen Veranstaltungen kamen sehr viele Besucher, nicht nur aus dem Saarland, auch aus Rheinland-Pfalz, Lothringen und Luxemburg.“


Bilder von unglaublichen Landschaften, spannende Geschichten, fremde Musik und gewaltige Berge verspricht Heinz Zimmer, stellvertretender Vorsitzender der „Freunde des Abenteuermuseums“, auch für 2018. Der 62-Jährige wohnt in St. Wendel-Bubach und arbeitet beim Entsorgungsverband Saar. Nebenher ist er ein Globetrotter „par excellence“: Seit 1973 bereist er die Welt – mal mit Bekannten, mal allein. Die Freunde des Abenteuermuseums wurden vor vier Jahren bei „Saarlands Beste“ der Saarbrücker Zeitung ausgezeichnet. Der Grund für die Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum ist für ihn: „Auch im Saar-Pfalz-Kreis bunte Multivisionsvorträge anzubieten, zu deren Durchführung sich das Bildungszentrum mit seiner technischen Ausstattung und den Räumen bestens eignet.“ In diesem Jahr konnte aufgrund des Um- und Neubaus des Bildungszentrums nur für die erste Jahreshälfte geplant werden. Start ist am Mittwoch, 17. Januar, mit Hildtrut Hartmann, die sich für die Guarani-Indianer engagiert. Am Mittwoch, 21. Februar, berichten Anne und Klaus Hessenauer über den Himalaya unter dem Titel „Wo der Wind betet“. Herbert Zick berichtet am Montag, 19. März, über Kenia. Werner Hermann erzählt am Donnerstag, 26. April, über Uganda. Jürgen Mai und Helga Bernhard zeigen am Mittwoch, 16. Mai, Bilder der urgewaltigen Insel Island. Christian Mütterthies berichtet am Mittwoch, 20. Juni, über Madagaskar.

Alle Veranstaltungen beginnen bei freiem Eintritt um 19 Uhr. Infos unter Telefon (0 68 49) 90 90, E-Mail info.bzk@
arbeitskammer.de.



Ugandas Schutz- und Auswilderungsprogramm hat Werner Hermann unter die Lupe genommen. Ihm gelang diese einzigartige Aufnahme der vom Aussterben bedrohten Breitmaul-Nashörner.
Ugandas Schutz- und Auswilderungsprogramm hat Werner Hermann unter die Lupe genommen. Ihm gelang diese einzigartige Aufnahme der vom Aussterben bedrohten Breitmaul-Nashörner. FOTO: Werner Herrmann
Die gewaltigen Kräfte der Natur auf der Insel Island beeindruckten Jürgen Mai und Helga Bernhard.
Die gewaltigen Kräfte der Natur auf der Insel Island beeindruckten Jürgen Mai und Helga Bernhard. FOTO: Jürgen Mai
Hildtrut Hartmann lebt teilweise bei den Guarani-Indianern in Argentinien. Am 17. Januar eröffnet ihr Vortrag das Globetrotterjahr.
Hildtrut Hartmann lebt teilweise bei den Guarani-Indianern in Argentinien. Am 17. Januar eröffnet ihr Vortrag das Globetrotterjahr. FOTO: Hildtrut Hartmann
Anne und Klaus Hessenauer berichten über den Himalaya unter dem Titel „Wo der Wind betet“, hier illustriert durch bunte Gebetsfahnen.
Anne und Klaus Hessenauer berichten über den Himalaya unter dem Titel „Wo der Wind betet“, hier illustriert durch bunte Gebetsfahnen. FOTO: Klaus Hessenauer
Die Insel Madagaskar ist reich an besonderen Pflanzen und Tierarten. Christian Mütterflies war dort.
Die Insel Madagaskar ist reich an besonderen Pflanzen und Tierarten. Christian Mütterflies war dort. FOTO: Christian Thiesmüller
(jkn)