| 20:15 Uhr

Gitarrenkonzert
Zwei Meister des Blues stellen ihre Musik vor

Der vielseitige Gitarrist Claude Bourbon demonstriert sein Können heute Abend in „Mandy‘s Lounge“ in Homburg.
Der vielseitige Gitarrist Claude Bourbon demonstriert sein Können heute Abend in „Mandy‘s Lounge“ in Homburg. FOTO: Bruno Cornil
Homburg. Der Gitarrist Claude Bourbon gibt heute ein Konzert in Mandy’s Lounge in Homburg. Am Samstagabend spielt Sean Taylor. Von red

Die Musikkneipe „Mandy‘s Lounge“ in der Kirrberger Straße 7 in Homburg präsentiert am heutigen Donnerstag den Ausnahmegitarristen Claude Bourbon mit seinem „Medieval & Spanish Blues“- Programm. Claude Bourbon ist in Europa und Amerika für erstaunliche Darbietungen auf der Gitarre bekannt, in denen er Blues, spanische und mittelöstliche Musikstile auf unbekanntes Neuland führt.


Es ist schwer, die fast endlose Mischung von verschiedenen Einflüssen in Claudes Spiel zu beschreiben, die alle ineinander verschmelzen, während er sich von einer klassischen Eröffnung über einen ganzen Kontinent von kulturellen Wurzel bewegt, von den Balearen zum Balkan und dann hinüber zum Mississippi-Delta, um sich nahtlos in jene Musik einzufügen, die an den Höfen von Kaisern und Königen nicht fehl am Platz gewesen wäre, heißt es in der Pressemitteilung des Veranstalters weiter. Claude Bourbon webt seine Lieder durch das Publikum wie auf einer Reise durch das Leben, bei der man die verschiedenen Aromen von Europa und darüber hinaus in sich aufnimmt. Sein spanischer Blues entwickelt sich zu Gypsy-Musik, wandert nach Osteuropa, mit einem Einschlag von Paco de Lucia, Delta Blues und mehr. So hält er die Aufmerksamkeit seines Publikums unter einem musikalischen Zauberbann.

Es ist nicht einfach, auch nur annähernd die Breite und Meisterhaftigkeit der Musik zu beschreiben, die man bei Claudes Auftritten erlebt. Ein erstklassiger Meister seines Handwerks, der niemals gehetzt wirkt, denn er hat ein einwandfreies Timing und er tut Dinge, bei denen man nur staunen kann, wie einfach sie zu sein scheinen.



Claude hat in zahllosen Locations gespielt, darunter das Glastonbury Festival, das Isle of Wight Festival, das Colne Great British & Blues Festival, Rock O‘Z Arene, Avenches, Schweiz und einige mehr. Er hat Bühnen in Europa und den USA mit zahllosen Musikern geteilt: Calvin Russel, Charlie Morgan (Elton John, Gary Moore), Jan Akkerman (Focus), Steve Grossman (Miles Davis), Herbie Armstrong (Van Morisson), Jose Barrenese Dias und viele mehr.

„Mandy’s Lounge“ präsentiert am Samstag, 24. November, mit Sean Taylor außerdem einen der aufregendsten und fleißigsten Musiker der Englischen Blues- und Roots-Szene, der mit seinem neuen Album „Flood & Burn“ aktuell auf Tour ist. Im Gepäck hat er neben seinen neuen Songs aus „Flodd & Burn“ auch Material aus den bisherigen sieben Alben. Denn der Mittdreißiger hat vor zwölf Jahren sein erstes Album „Corrugations“ vorgelegt und seitdem auch viele Konzertreisen durch Europa und in die USA gemacht. Seine besondere Art des Picking zeichnet sein Gitarrenspiel aus. Mit Stücken wie „Beautiful Mind“, „Bad Case oft he Blues“ oder „A good place to die“ entführte er sein Publikum schnell in eine melancholische und melodische Welt der kleinen Helden und großen Gefühle.

 Als Musiker ist Sean Taylor an der Gitarre, Mundharmonika oder diversen Tasteninstrumenten gleich stark. Der in London lebende Sänger und Gitarrist genießt in der Blues- und Rootsszene einen sehr guten Ruf und war bereits im Vorprogramm für John Fogerty, Neville Brothers, Richard Thompson, Tony Joe White, Eric Bibb, Tom Paxton, Band of Horses & Arlo Guthrie aktiv. Er tourt regelmäßig durch ganz Europa und Australien und trat bereits mehrfach am Legendären Glastonbury Festival auf.

Das Konzert mit Claude Bourbon  beginnt heute bei freiem Eintritt um 20 Uhr. Das Konzert mit Sean Taylor beginnt am Samstag ,bei freiem Eintritt, ebenfalls um 20 Uhr.