1. Saarland

15 000 Besucher bei Halloween im DFG

15 000 Besucher bei Halloween im DFG

Saarbrücken. Ein Kürbisfräulein aus Saarlouis, zwei junge Vampire aus St. Wendel und ein kleines Gespenst aus Saargemünd - aus allen Ecken strömten am Sonntagnachmittag 15 000 Gruselfans nach Saarbrücken. Zur Veranstaltung "Halloween für Kinder" verwandelte sich der Deutsch-Französische Garten (DFG) in ein großes Geisterdorf

Saarbrücken. Ein Kürbisfräulein aus Saarlouis, zwei junge Vampire aus St. Wendel und ein kleines Gespenst aus Saargemünd - aus allen Ecken strömten am Sonntagnachmittag 15 000 Gruselfans nach Saarbrücken. Zur Veranstaltung "Halloween für Kinder" verwandelte sich der Deutsch-Französische Garten (DFG) in ein großes Geisterdorf.

"Mama, ich will auch eine Hexe sein", sagte die fünfjährige Lea aus Neunkirchen zu ihrer Mutter, als sie die anderen kostümierten Kinder sah. Wenig später "verzauberte" die Schminkhexe Bianca ihr Gesicht. Anschließend ging's zum Besen basteln und später wollte Lea dann noch in der Hexenschule mit Marion Ritz-Valentin Lieder singen.

Die kleine Evelyn wurde derweil von Markus Lenzen als seine Assistentin auserkoren. In der Zauberburg konnte sie dem Magier bei seinem Tüchertrick helfen. Und dafür gab's viel Applaus.

Auch die Ritter mischten sich unter die kleinen Gruselgestalten und führten Schaukämpfe auf.

Bereits am frühen Nachmittag bildeten sich vor den Zelten, in denen das kleine Gruselvolk unter anderem Kürbisse schnitzen konnte, lange Schlangen. "Die Veranstaltung ist super, eine tolle Idee", lobte Mechthild Escher aus Völklingen die Organisatoren. Ihre achtjährige Tochter Liv genoss sichtlich den Grusel-Spaß.

Bei Einbruch der Dunkelheit sollte es dann doch ein bisschen gruselig werden: Zur Musik von Harry Potter wurde auf dem Weiher ein Halloween-Feuer gezündet, Artisten spuckten Feuer.

"Wir haben großen Wert darauf gelegt, dass alle Mitmach-Aktionen kostenlos sind", erklärte "Obermagierin" und Veranstaltungs-Leiterin Christine Baran. Mit viel Liebe und Herzblut habe das Team vom DFG die Vorgaben des Amtes für Stadtmarketing umgesetzt. "Alles hat gut geklappt, wir sind sehr zufrieden und überwältigt von diesem Andrang", zog Baran Bilanz. mv