1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Quierschied

Mehr Platz für die Nachmittagsbetreuung

Mehr Platz für die Nachmittagsbetreuung

Quierschied. Die Nachmittagsbetreuung an der Grundschule Lasbach in Quierschied platzt aus allen Nähten. Untergebracht ist die Einrichtung in einem Teil des Schulgebäudes, in dem früher die ökumenische Sozialstation war. Waren es am Anfang etwa 20 Kinder, die hier betreut wurden, so sind es nach Angaben von Schulleiterin Hiltrud Heimes-Vogel heute 64 Mädchen und Jungs

Quierschied. Die Nachmittagsbetreuung an der Grundschule Lasbach in Quierschied platzt aus allen Nähten. Untergebracht ist die Einrichtung in einem Teil des Schulgebäudes, in dem früher die ökumenische Sozialstation war. Waren es am Anfang etwa 20 Kinder, die hier betreut wurden, so sind es nach Angaben von Schulleiterin Hiltrud Heimes-Vogel heute 64 Mädchen und Jungs. Vor allem beim gemeinsamen Mittagessen, daran nehmen 40 Kinder teil, gibt es Probleme. Als Übergangslösung nutzt die so genannte Freiwillige Ganztagsschule zurzeit die Schulküche. Die Situation wird sich aber bald ändern: Die Gemeinde will die Nachmittagsbetreuung verbessern. Die bestehenden Räume sollen umgebaut und modernisiert werden. Zudem sollen zwei gleich große, eingeschossige Anbauten errichtet werden. Einer auf dem Parkplatz in Richtung Lasbachstraße, der andere in Richtung Kirche auf dem Schulhof. Die Umbauten erfolgen im Erd- und im Obergeschoss. Ins Erdgeschoss kommen eine neue, knapp 20 Quadratmeter große Küche und ein rund 58 Quadratmeter großer Essensraum. Ein weiterer, etwa 73 Quadratmeter großer Essensbereich entsteht im Anbau auf dem Parkplatz. Im zweiten Anbau auf der anderen Seite ist ein ebenfalls 73 Quadratmeter großer Bereich zum Spielen, Basteln, Singen und Toben vorgesehen, die so genannte Aktiv-Zone. Beide Anbauten haben Flachdächer, die begrünt werden sollen. Die Idee der Schule, auf dem Flachdach des Anbaus auf dem Schulhof ein "grünes Klassenzimmer" im Freien einzurichten, wird noch überprüft. Architekt Jörg Schmitz sieht da keine Probleme. "Wir brauchen nur eine verstärkte Decke und ein Geländer." Im ersten Obergeschoss des Schulgebäudes werden zwei Klassensäle umgebaut. In dem einen entsteht ein Ruhebereich. In den zweiten kommen ein Besprechungs- und Aufenthaltsraum für das Personal sowie ein Büro für die Leiterin der Nachmittagsbetreuung. Die Pläne wurden vor einigen Tagen den Eltern vorgestellt. "Von Eltern und Lehrern gab es große Zustimmung", erklärt die Quierschieder Bürgermeisterin Karin Lawall. Sie beziffert die Kosten für die gesamte Maßnahme auf rund 500 000 Euro. Das Geld kommt aus dem Konjunkturprogramm des Landes. Nach Angaben von Lawall werden jetzt der Bauantrag vorbereitet und die Ausschreibungen vorgenommen. Die Verwaltungschefin rechnet damit, dass spätestens Anfang nächsten Jahres die Bauarbeiten beginnen. Architekt Jörg Schmitz betont: "Die Arbeiten werden so erledigt, dass weder der Schulbetrieb, noch die Nachmittagsbetreuung beeinträchtigt werden." Die neue Nachmittagsbetreuung soll zu Beginn des kommenden Schuljahres fertig sein.

HintergrundSeit dem Schuljahr 2008/2009 macht die Gemeinde Quierschied mit der Lasbachschule mit beim Förderprogramm des Landes "Freiwillige Ganztagsschule plus". Ziele sind Erleichterungen für Familien, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, bessere Bedingungen für die vielen allein erziehenden Elternteile. Bei dem neuen Programm gibt es ein erweitertes pädagogisches Konzept. Das beinhaltet auch die Betreuung in den Ferien und eine enge Kooperationen mit Sportvereinen und der Musikschule in Sulzbach. Einmal in der Woche kommen Übungsleiter in die Schule und trainieren mit den Kindern. Freitagsnachmittags ist die Musikschule Sulzbach an der Lasbachschule. Der Elternbeitrag für eine tägliche Betreuung bis 17 Uhr kostet monatlich 40 Euro. In Quierschied ist der Verein "Groß für Klein" Träger der Nachmittagsbetreuung. ll