1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Netzwerkprogramm im Dekanat Zweibrücken

Multimediavortrag von Klaus und Anne Hessenauer in Ixheim : Unterwegs im Himalaya

Multimediavortrag der begeisterten Bergwanderer Klaus und Anne Hessenauer in der protestantischen Friedenskirche Ixheim.

(red) Das Netzwerkprogramm im Dekanat Zweibrücken lädt zu einem spannenden Multimediavortrag in die protestantische Friedenskirche Ixheim ein. Am Dienstag, 11. Februar, um 19.15 Uhr nehmen die Homburger Anne und Klaus Hessenauer die Besucher mit auf eine Reise durch den Himalaya, dorthin „Wo der Wind betet“. Der authentische Reisebericht hat gleich mehrere Himalayaländer zum Thema.

Bunte Gebetsfahnen wehen an vielen bedeutenden Orten des Himalaya. Bedruckt mit heiligen Mantras, Segenswünschen, die der Wind in die Welt trägt, symbolisieren sie mit ihren Farben die verschiedenen Elemente, die unser Dasein prägen.

Klaus und Anne Hessenauer bieten in ihrem Multimediavortrag ein buntes Kaleidoskop aus der Bergwelt des Himalaya und der buddhistischen Glaubenswelt. Die virtuelle Reise entführt in das ehemalige Königreich Ladakh im nordindischen Himalaya, schlägt einen Bogen in die Mystik Tibets und lädt zu einer Exkursion ins nordindische Sikkim zum Fuß des Kangchendzönga ein. Ein Abstecher nach Bhutan darf nicht fehlen. Die Heimat der Sherpas und Nepal bilden einen Schwerpunkt der Reise. Ausdrucksstarke Bilder kommentiert Klaus Hessenauer live mit Reiseeindrücken und Anekdoten. Gefesselt von der Gastfreundschaft der Bergbevölkerung und fasziniert vom Landschaftserlebnis des mächtigsten Gebirges der Welt kehren die Referenten seit nunmehr 20 Jahren immer wieder in die Heimat des Schnees, wie der Himalaya auch genannt wird, und nach Nepal zurück. Sie kennen die gängigen Routen in der Annapurna- und Everest-Region und sind immer wieder auf „stillen Pfaden“, abseits ausgetretener Wege, unterwegs.

Neben der Faszination des Landes wollen die beiden aber auch die Augen vor der Hilfsbedürftigkeit nicht verschließen. Nepal rangiert in der OECD-Statistik immer noch unter den ärmsten Ländern der Welt. Deshalb engagieren sich die beiden Homburger seit über 15 Jahren für das Kinderhaus Kathmandu. Der Verein betreibt ein Waisenhaus und mehrere Schulen in Nepal. Wer mit auf diese Reise gehen will, ist herzlich eingeladen in die protestantische Friedenskirche in Ixheim, Kirchbergstraße 31. Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei, über Spenden freut sich die Kinderhausfamilie in Nepal.