MGV Rimschweiler : Ein Konzert im Sinne der Romantik

Der Männergesangverein (MGV) Rimschweiler tritt in der Kirche St. Johann auf.

(red) Am Sonntag, 26. Mai, veranstaltet der MGV Rimschweiler in der katholischen Kirche St. Johann um 18 Uhr sein Frühjahrskonzert. Mitwirkende sind der Konzertpianist Jürgen Rabung sowie Berthold Westrich, dem die Gesamtleitung obliegt. Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden werden erbeten zugunsten der katholischen Kirchengemeinde in Rimschweiler. Das Konzert ist der Musik der Romantik gewidmet. Neben bekannten Liedern wie dem „Türmerlied“ von Paul Geilsdorf, dem „Morgenrot“ von Robert Pracht, dem „Morgengebet“, „Der Jäger Abschied“ und „O Täler weit, o Höhen“, jeweils von Felix Mendelsohn Bartholdy, werden auch unbekanntere Titel wie „Die Rose stand im Tau“, „Der träumende See“ und „Der Frühlingsgruß“ von Robert Schumann sowie „Frühlingsweben“ von Gert Sorg vorgetragen. Den Abschluss bilden die Klassiker „Die Nacht“ und der „Nachtgesang im Walde“ von Franz Schubert.

Zwischen den Auftritten des MGV werden Pianist Jürgen Rabung und der Chorleiter des MGV ihr solistisches Können unter Beweis stellen. Berthold Westrich singt zunächst das „Ave Maria“ von Franz Schubert, bevor Jürgen Rabung sich der „Träumerei“ von Robert Schuhmann und der „Polonaise A-Dur“ von Frederic Chopin zuwendet. Später singt Bertold Westrich „Die Uhr“ von Carl Loewe und Jürgen Rabung spielt „Impromtu As-Dur“ von Franz Schubert und „Nocturne cis-Moll“ von Frederic Chopin. Berthold Westrich wird bei seinen Beiträgen jeweils von Jürgen Rabung am Piano begleitet.

Jürgen Rabung aus Bliesdalheim studierte an der Musikhochschule in Saarbrücken, wo er auch die Diplom-Musiklehrerprüfung mit Hauptfach Klavier ablegte. Er wurde mehrfach ausgezeichnet – unter anderem mit dem ersten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb Madeleine de Valmalete 1994 in Paris. Heute unterrichtet Jürgen Rabung in Bliesdalheim Klavier, Keyboard, Klarinette und Blockflöte, außerdem in der JVA und an der Musikschule Kern in Zweibrücken.

Berthold Westrich, der nach dem frühen Tod von Rainer Bennent den Dirigentenstab beim MGV Rimschweiler übernommen hat, machte schon im frühen Alter von sechs Jahren im Kinderchor des GV 1856 Hornbach erste Erfahrungen mit Gesang. 1989 legte er die Chorleiterprüfung im Chorverband der Pfalz ab. Zeitweise hatte er die musikalische Leitung von fünf Chören . Heute dirigiert er den MGV Rimschweiler und die Chorvereinigung Heiligenwald.