1. Nachrichten
  2. Politik
  3. Topthemen

Waldbrände in Russland erreichen radioaktiv verseuchte Gebiete

Waldbrände in Russland erreichen radioaktiv verseuchte Gebiete

Moskau. Die Wald- und Torfbrände in Russland haben entgegen vorheriger Regierungsangaben auch die von der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl verseuchten Gebiete erreicht. In ganz Russland habe es seit Juli auf rund 3900 Hektar als radioaktiv verseucht eingestuftem Land gebrannt, teilte die russische Waldschutzbehörde gestern mit

Moskau. Die Wald- und Torfbrände in Russland haben entgegen vorheriger Regierungsangaben auch die von der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl verseuchten Gebiete erreicht. In ganz Russland habe es seit Juli auf rund 3900 Hektar als radioaktiv verseucht eingestuftem Land gebrannt, teilte die russische Waldschutzbehörde gestern mit. Eine unmittelbare Gefährdung der Bevölkerung sehen Experten aber zunächst nicht. Durch die Brände eventuell aufgewirbelte radioaktive Partikel werden in den kommenden Tagen durch den Wind voraussichtlich nach Nordwesten in Richtung Osteuropa, Baltikum und Südschweden getrieben, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes mitteilte. Nach Deutschland würden bis Samstag aber keine Emissionen kommen. Weiter als bis zum Wochenende gehen die Prognosen bislang nicht. afp