Morde aus Verachtung: Rohe Gewalt gegen zwei Wehrlose

Morde aus Verachtung: Rohe Gewalt gegen zwei Wehrlose

Dessau-Roßlau. Das Landgericht Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt gestern: Zwei Mordprozesse beginnen mit insgesamt drei Angeklagten - aber ein und demselben Motiv: tiefe innere Verachtung für ihre wehrlosen Opfer. So steht es in den Anklageschriften. Fall 1: Wegen Mordes an einem Obdachlosen in Dessau müssen sich zwei Männer (34, 23 Jahre) verantworten

Dessau-Roßlau. Das Landgericht Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt gestern: Zwei Mordprozesse beginnen mit insgesamt drei Angeklagten - aber ein und demselben Motiv: tiefe innere Verachtung für ihre wehrlosen Opfer. So steht es in den Anklageschriften. Fall 1: Wegen Mordes an einem Obdachlosen in Dessau müssen sich zwei Männer (34, 23 Jahre) verantworten. Sie sollen ihr Opfer massiv geschlagen haben. Als der 50-Jährige verletzt auf dem Boden lag, soll ihm der 23-Jährige einen 5,1 Kilo schweren Papierkorb aus Metall mehrfach auf den Kopf geschlagen haben. Fall 2: Wegen Mordes an einer 72 Jahre alten Frau in Greppin ist ein 20-Jähriger angeklagt. Laut Anklage war er zufällig auf die Rentnerin getroffen, die er kannte. Die Frau lag nachts aus unbekannten Gründen auf der Straße. Der Mann habe der Frau brutal gegen den Kopf getreten. dpa