1. Nachrichten
  2. Panorama

Dschungelcamp-Kandidaten 2022: Das große Wiedersehen - Harald Glööckler im Porträt

Dschungelcamp : Harald Glööckler: Ehemann, Karriere, Schönheits-OPs

Stil-Ikone Harald Glööckler ist der schillerndste Kandidat im Dschungelcamp 2022. Der extravagante Designer hat beautytechnisch bereits alle Register für den Dschungelcamp-Aufenthalt gezogen. Der Modedesigner im Porträt.

In einem dreitägigen Schönheitsmarathon hat Harald Glööckler diverse Eingriffe an sich vornehmen lassen – primär im Gesicht – um neben der Dschungel-Konkurrenz nicht alt auszusehen. Naturgemäß pompös und mit Selbstsicherheit geht der 56-Jährige ins Dschungelcamp: „Wer mich nicht leiden mag, hat einfach keinen guten Geschmack“. Die Herausforderungen des Dschungels scheinen dem Paradiesvogel ebenfalls keine Angst zu machen: „Hungern kann ich gut – das muss man, wenn man so aussehen will wie ich“, scherzte er. Doch woher kennt man Harald Glööckler eigentlich?

Die Jugend und Karriere von Harald Glööckler

Harald Glööckler (bürgerlich Harald Glöckler) wurde 1965 in Maulbronn-Zaisersweiher (Baden-Württemberg) als Sohn zweier Gastwirte geboren. Seine Kindheit wurde von den Aggressionen seines Vaters überschattet. Laut Glööckler eskalierte die Situation, als er 14 Jahre alt war. Sein Vater war Alkoholiker und soll damals seine Mutter die Treppe heruntergestoßen haben. Die Mutter erlag ihren schweren Verletzungen. Harald Glööckler soll anschließend, bis zu dessen Tod 1992, nie mehr mit seinem Vater gesprochen haben.

Bereits in seiner Jugend begeisterte er sich für Mode und nähte seinen Bekannten und Freundinnen Abendkleider. Als junger Mann absolvierte er eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann in einem Modehaus und arbeitete anschließend als Verkäufer in der Herrenabteilung.

Im Jahr 1987 eröffnete er mit seinem heutigen Ehemann Dieter Schroth das Bekleidungsgeschäft „Jeans Garden“ auf dem Fashion Boulevard in Stuttgart. Anfangs verkauften sie dort Glööcklers eigene Jeans- und Hemdkreationen, später wurde das Geschäft in „Pompöös“ umbenannt. 

1990 gründete Glööckler das gleichnamige Modelabel, dessen Markenzeichen eine Krone ist.

In einem Interview im NDR sagte der Unternehmer einmal, es sei leichter aufzuzählen, was er nicht gemacht habe, als aufzuzählen, was er gemacht habe – und das stimmt. Er ist Sänger, Maler, Autor, Entertainer. Er designt Schmuck, Porzellan, Heimtextilien und ja – von ihm gab es auch ein Fertighaus zu kaufen. Seinen Ruf in der Modewelt erarbeite er sich mit großen Haute-Couture-Schauen, seit 2004 tritt er regelmäßig in Teleshopping-Kanälen wie HSE24 oder QVC auf, wo er seine selbst designte Mode sowie Einrichtungsgegenstände verkaufte. 2015 designte er zudem eine Heimtextil-Kollektion für „Poco Domäne“.

Aufgrund seiner wachsenden Prominenz konnte man ihn bald auch in anderen TV-Sendungen bewundern. So nahm er für die RTL-Tanzsendung „Let’s dance“ 2010 und 2011 auf einem der Jurystühle Platz. In den Jahren 2012 und 2013 bekam er sogar seine eigene Personality-Doku mit dem Titel „Glööckler, Glanz und Gloria“, die in zwei Staffeln auf VOX gezeigt wurde.

Harald Glööckler und die Schönheits-OPs

Es gibt wenige Dinge, die Harald Glööckler dem Zufall überlässt. Geht es um sein Äußeres, hilft der 56-Jährige gerne nach, um den, wie er sagt, „Verfall“ nicht mitansehen zu müssen. Sein Aussehen hat der Modedesigner bereits früh verändern wollen. Bereits im Alter von sechs Jahren habe Harald Glööckler sich danach gesehnt, wie Tutanchamun auszusehen. „Ich habe die Maske von ihm gesehen und gedacht: So will ich aussehen“, so der Modezar. 

In Bezug auf operative Eingriffe habe er bisher seine Augenlider und Fettabsaugungen machen lassen. „Alles andere ist unterspritzt oder mit Laser gemacht worden. Die Eingriffe kann ich nicht mehr zählen.“ So sehe er heute körperlich besser aus als die meisten in seinem Alter, sagt Glööckler.

So viel Geld hat Harald Glööckler

Allein das Geld wird Harald Glööckler nicht in den Dschungel gelockt haben. Laut Vermögensmagazin beläuft sich sein geschätztes Vermögen auf 10 Millionen Euro.

Ist Harald Glööckler verheiratet?

Privat mag es der Modezar beständig und ruhig. Seit mehr als 30 Jahren ist er mit seinem Lebensgefährten Dieter Schroth zusammen. Schroth lernte seinen heutigen Partner damals in einem Club in Mannheim kennen und war sofort hin und weg.  

Dschungelcamp-Kandidaten 2022: Das große Wiedersehen - Harald Glööckler im Porträt
Foto: picture alliance / dpa/Jens Kalaene

„Ich habe Harald gesehen, und mich hat der Schlag getroffen“, so der Unternehmer in einem Interview mit der „Bild“-Zeitung. Nach einigen Treffen wagten die beiden schließlich den Schritt in eine Beziehung.  Seit dem 11. Februar 2015 lebt das Paar in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Im gleichen Jahr kauften Glööckler und Schroth ein Haus in Kirchheim an der Weinstraße und verließen das hektische Berlin.

Harald Glööckler im Dschungelcamp

In einem Interview mit dem NDR hat er zugegeben, dass vor allem die Chance auf PR eine Rolle bei seiner Entscheidung gespielt hat. Während der Lockdowns habe er oft alleine im Garten gesessen und das Gefühl gehabt, nicht mehr stattzufinden. Dem 56-Jährigen wäre es lieber im Warmen zu sitzen und sich dabei von Millionen Menschen beobachten zu lassen. Er ist außerdem überzeugt davon, dass es jedem gut täte, aus seiner Komfortzone herauszutreten.

Die Teilnahme von Harald Glööckler am RTL-Format „Dschungelcamp" dürfte einige besonders freuen. Von dem Glitzer-Modeprinzen wird sehr viel Drama erwartet. Die Chancen stehen gut, dass ihn die Zuschauer oft zu Dschungelprüfungen schicken werden. Wer jedoch dachte, dass „Prinz Pompöös“ nicht einmal drei Tage ohne Schminke auskommen würde, hat das Organisationstalent Glööckler unterschätzt. In seiner Vorbereitung für das Dschungelcamp setzt der 56-Jährige auf Permanent Make-Up.

Tätowierte Augenbrauen, permanenter Lidstrich, rot tätowierte Lippen und sogar der Bart und die Kopfhaare wurden mit permanenter Farbe aufgefüllt.

Mit Unbekannten eng zusammenleben: für den Modeschöpfer kein Problem. „Im Hotel wissen Sie auch nicht, wer neben Ihnen wohnt. Im Restaurant und im Flugzeug sind Sie ebenfalls nahe an Fremden. Auch da gibt es komische Leute.“

Angst hat er nicht. „Die können dir keine bösartigen Ratten auf den Hals hetzen, die möglicherweise dich totbeißen. Auch beim Essen können sie dir nichts hinstellen, von dem du krank wirst. Das wäre ja Körperverletzung. Du musst eigentlich nur den Kopf ausschalten. Aber das ist ja auch eine Herausforderung.“