Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:47 Uhr

Frühling, aber sofort!
Her mit dem Klima-Wandel

Glosse.
Glosse. FOTO: Tobias Hase / picture alliance / dpa
Irgendetwas ist falsch gelaufen. So haben viele beim Entsorgen ihres Weihnachtsbaums einhellig beschlossen: Jetzt muss es sofort Frühling werden! Aber das Wetter hat entweder nicht zugehört oder stellt sich bewusst quer. Von Pia Rolfs

Möglicherweise ist es ja die Kälte, die die Menschen im Januar so ungeduldig macht. So fanden US-Psychologen heraus, dass Frierende unvorsichtiger und aggressiver Auto fahren. Radfahrer kennen dieses Phänomen schon länger. Können sie doch manchmal nicht auf rote Ampeln Rücksicht nehmen, weil ihnen sonst beim Warten zu kalt ums Näschen wird.Außerdem weckt die Frühlingsdekoration in manchen Geschäften schon große Erwartungen. Auch wenn sie nur der Tatsache geschuldet ist, dass es keine typischen Januar-Accessoires gibt, die sich stattdessen vermarkten lassen. Doch das kann für das Wetter eigentlich keine Entschuldigung sein.

Wenn dieser Klima-Wandel namens Frühling sich also nicht beeilt, droht ein Aufstand. Und manche wintermüde Menschen ballen bereits die Faust in der Manteltasche. Lassen aber naive Gemüter in dem Glauben: Die haben nur ihre Handschuhe vergessen.