Fünf gute Gründe für einen Carport

Fünf gute Gründe für einen Carport

Früher als simpler PKW-Unterstand belächelt, können Carports der Garage heute längst das Wasser reichen. Welche Vorteile ein moderner Carport mit sich bringt, erfahren Sie hier.

Zwar galt die Garage wegen ihrer hohen Beständigkeit lange als Autostellplatz Nummer Eins, doch ein Carport steht ihr heute in nichts mehr nach. Hier finden Sie fünf gute Gründe, warum sich ein moderner Carport auf ganzer Linie lohnt.

Vorbei sind die Zeiten des vermeintlich simplen PKW-Unterstands: Carports sind heute zu wahren Designobjekten avanciert, die es in den unterschiedlichsten Materialien und Ausführungen gibt – ob als Einzel- oder Doppelcarport, mit Pult-, Giebel- oder Gründach, ob aus Holz, Stahl oder Aluminium. Sie bestehen entweder aus Fertigteilen, werden als Bausatz zum Selberbauen geliefert oder individuell nach einem Entwurf vom Schreiner oder Tischler erstellt. In jedem Fall kann der Carport optisch an die architektonischen Gegebenheiten der Umgebung angepasst werden, so dass aus Haus, Carport, Terrasse und Hauseingang eine zusammengehörige Einheit entsteht. Anders als die Garage fügt sich z.B. ein Holz-Carport wegen seiner natürlichen Anmutung besonders harmonisch in die häusliche Umgebung ein.

Im Vergleich zur Garage, die oft in Massivbauweise errichtet wird, bietet ein Carport bedeutend mehr Flexibilität. Auch noch nach Jahren können z.B. Seitenwände eingesetzt werden. Hier gibt es ebenfalls zahlreiche Varianten – von der verglasten Seitenwand über die offene Holzlattung bis hin zu blickdichten Ausführungen. Dank eines integrierten oder seitlich angeschlossenen Abstellraums ist ähnlich wie bei der Garage eine wetter- und einbruchsichere Aufbewahrung von Fahrrädern und Gartengeräten gewährleistet.

Obwohl sich der Carport scheinbar optisch an die Garage annähert, besteht weiterhin ein großer Unterschied: Der Preis. Meist sind die Baukosten für einen Carport weit geringer als für eine Massivgarage und auch die Instandhaltungskosten fallen kaum mehr ins Gewicht. Das liegt daran, dass viele Hersteller zunehmend auf qualitativ hochwertige Materialien und Konstruktionen achten, die witterungsbeständig, formstabil und lange haltbar sind. Der Fachbetrieb in der Region berät Sie gerne.

Ein weiterer Vorteil, den ein Carport mit sich bringt: Durch die offene Bauweise kann Feuchtigkeit besser abgeführt werden. Das heißt, das Auto trocknet nach einer Fahrt durch den Regen unter dem Carport schneller. Dadurch sinkt die Gefahr der Rostbildung, das geliebte Auto bleibt länger heil. Das gilt selbst für Konstruktionen mit Seitenwänden, zum Beispiel mit einer offenen Holzlattung, die eine permanente Luftzirkulation ermöglicht. Dank dieser ‚natürlichen‘ Lüftungsmethode entfallen zudem teure Lüftungsanlagen oder eine Heizung, die zum Trocknen des Fahrzeugs in eine Garage gehört.

Nicht zuletzt bekommen Bauherren für ihren Carport in der Regel leichter eine Baugenehmigung als für eine Garage. Dabei kann es sogar vorkommen, dass man sein Carport gänzlich ohne Genehmigung bauen darf - allerdings ist das von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, da das Baurecht dem jeweiligen Landesrecht unterliegt. Experten weisen darauf hin, dass man im Zweifelsfall beim zuständigen Bauamt nachfragen sollte, damit der Traum vom Carport endlich wahr werden kann. red/tdx

Mehr von Saarbrücker Zeitung