Hilfe für Opfer: Saarland will keinen Beauftragten gegen Missbrauch

Opferschutz : Saarland will keinen Beauftragten gegen Missbrauch

Das Saarland sieht keine Notwendigkeit für einen eigenen Missbrauchsbeauftragten. Ein engmaschiges Netz an Angeboten für Opfer sexuellen Missbrauchs etwa bei den Jugendämtern, Opferverbänden oder der Polizei biete ausreichend Schutz-, Hilfs- und Beratungsangebote, teilte das Sozialministerium in Saarbrücken mit.

Auch in den anderen Ländern findet der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung kaum Gehör für seine Forderung, dort vergleichbare Stellen einzurichten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung