Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Google führt Alterskennzeichnung für Apps ein

Mountain View/ Berlin. Agentur

Google wird künftig Spiele und andere Apps in seiner Download-Plattform Play Store international mit einer Alterskennzeichnung versehen. Vom 1. Mai an werden neue Programme oder Updates bestehender Apps für Android-Smartphones und Tablets nur noch akzeptiert, wenn die Entwickler eine Altersfreigabe angegeben haben, kündigte Google am Dienstag in einem Blog-Eintrag an. Google arbeitet bei der Kontrolle der Kennzeichnung mit der International Age Rating Coalition (IARC) zusammen, die in Deutschland von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) vertreten wird.

Gleichzeitig verschärft Google die Kontrollen, ob sich die App-Entwickler auch an die Programmrichtlinien des Play-Stores halten. Bislang überprüfte Google nur, dass Apps keine Schadprogramme sind. Verstöße gegen die Programmrichtlinien des Play-Stores wurden nur nach Hinweisen verfolgt. Dabei geht es unter anderem um anstößige Inhalte sowie die Weitergabe von personenbezogenen und vertraulichen Daten.