Medizin : Herzdruckmassage rettet Leben

(np) Bei 65 000 Menschen in Deutschland kommt es in jedem Jahr zum plötzlichen Herzversagen, 60 000 Patienten sterben. Viele von ihnen könnten gerettet werden, wenn sofort mit der Wiederbelebung begonnen würde, erklärt die Deutsche Herzstiftung.

„Wir haben in Deutschland aber immer noch das Problem, dass Ersthelfer häufig nur die 112 wählen und bis zum Eintreffen des Rettungsteams nichts tun“, berichtet Professor Dietrich Andresen, Vorstandsvorsitzender der Herzstiftung.

Viele Menschen meinten, zur Herzdruckmassage gehöre auch die Atemspende. Im Notfall seien sie dann wie gelähmt. „Sie tun dann gar nichts, aus Angst vor Fehlern, aus Ekel oder aus hygienischen Gründen.“ Dabei wäre die Herzdruckmassage allein oft lebensrettend, weil der Blutfluss zum Gehirn und damit die Sauerstoffversorgung wieder hergestellt werde. Weil Nicht-Medizinern außerdem meist das Fachwissen für die richtige Mund-zu-Mund-Beatmung fehle, empfiehlt die Stiftung bei einem Herzstillstand ausschließlich die Herzdruckmassage ohne Beatmung.

www.dhs.tipps/herznotfall