1. Sport
  2. Saar-Sport

Poolbillard: Der PBC Bexbach ist bereit für den nächsten Coup

Poolbillard: Der PBC Bexbach ist bereit für den nächsten Coup

Bexbach. "Allez hopp - ganz Betschbach steht Kopp!" Getreu dem Motto der Bexbacher Fastnacht sorgten die Billardspieler des PBC Fortuna Bexbach in den vergangenen Wochen in ganz Deutschland für erfreulich viel Aufsehen. Der Aufsteiger in die Poolbillard-Bundesliga jagte den etablierten Queue-Artisten zuletzt serienweise Schrecken ein

Bexbach. "Allez hopp - ganz Betschbach steht Kopp!" Getreu dem Motto der Bexbacher Fastnacht sorgten die Billardspieler des PBC Fortuna Bexbach in den vergangenen Wochen in ganz Deutschland für erfreulich viel Aufsehen. Der Aufsteiger in die Poolbillard-Bundesliga jagte den etablierten Queue-Artisten zuletzt serienweise Schrecken ein. 3:1 bei den BSF Kurpfalz, 3:1 gegen PBC Hürth-Berrenrath und 4:0 gegen den PBC Bork - derzeit läuft es bei Mannschaftsführer Ralf Wack (Foto: SZ) und Co. wie am Schnürchen.

Wie an der Schnur gezogen sollen auch am Wochenende die Billardkugeln über den Tisch rollen, wenn der Sensations-Tabellenführer die beiden schweren Auswärtsspiele in Dachau (Samstag, 14 Uhr) und Straubing (Sonntag, 11 Uhr) bestreitet. "Unser ursprüngliches Ziel war der Klassenverbleib. Und den haben wir bereits zu 99 Prozent gesichert. Das heißt aber nicht, dass wir jetzt größenwahnsinnig werden und von der Meisterschaft träumen. Wir schauen einfach von Spiel zu Spiel", sagt Wack.

Ähnlich sieht es der Vizepräsident der Fortuna, Klaus-Dieter Kunz. "Es ist einfach nur klasse, was die Mannschaft bisher geleistet hat. Die Jungs machen uns deutschlandweit bekannt", freut sich Kunz.

Nachdem sich der ehemalige deutsche Meister Daniel Schwerdtfeger und der Rest des Teams nach internen Problemen darauf verständigt hatten, künftig getrennte Wege zu gehen, wurde der Fortuna ein Einbruch prophezeit. Doch es kam anders: Beim viertägigen Spieltag in Hannover zeigten die Saarländer keinerlei Scheu vor großen Namen und holten zwei Siege. Und auch beim 2:2 gegen den punktgleichen Spitzenreiter BC Oberhausen und bei der unglücklichen 1:3-Niederlage gegen den Tabellendritten Hannover 96 war noch mehr für den PBC drin."Wenn mir jemand vor dem Spiel gegen Hannover gesagt hätte, dass Jörg Kohl die deutsche Billardlegende Oliver Ortmann bezwingen würde, hätte ich ihn für verrückt erklärt", erklärt Kunz. sho