| 20:34 Uhr

Vergabe der Sport-Oscars in Monaco
Federer und Co. wollen abräumen

Monaco. In Monaco werden heute Abend die begehrten Sport-Oscars vergeben.

Roger Federer hat eine gewisse Ahnung. Der Tennis-Star aus der Schweiz sagte jüngst seinen Start beim ATP-Turnier in Dubai ab – und für die zeitgleich stattfindenden Laureus World Sport Awards in Monaco zu. Denn Federer hat beste Chancen, bei den begehrten Sport-Oscars heute Abend abzuräumen. Der 36-Jährige ist gleich in zwei Kategorien nominiert. Logisch, dass er dann Shorts und Schläger gegen Smoking und Fliege eintauscht.


Und Federer steht längst nicht alleine da. Nominiert sind zahlreiche Stars aus den verschiedensten Sportarten. Weltfußballer Cristiano Ronaldo, Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton oder der britische Leichtathletik-Held Mo Farah sind nominiert. Sie alle hoffen auf eine Auszeichnung als „Sportsman of the year“. Der Laureus World Sports Award, der dieses Mal die Leistungen des Kalenderjahres 2017 würdigt, gilt als bedeutendste Auszeichnung des internationalen Sports. Auf Vorschlag von rund 2000 Journalisten werden die Gewinner von einer Jury bestimmt. Dabei ist die Auszeichnung „Sportsman/Sportswoman“ der Höhepunkt, doch auch hinter den anderen Kategorien (etwa „Best Sporting Moment“ oder „Comeback“) verstecken sich spannende Geschichten.