| 20:34 Uhr

Fußball-Bundesliga
Götzes geile Geschichte

Der Dortmunder Mario Götze hat zuletzt eine Reihe von Rückschlägen weggesteckt.
Der Dortmunder Mario Götze hat zuletzt eine Reihe von Rückschlägen weggesteckt. FOTO: dpa / David Inderlied
Dortmund. Der Dortmunder kommt wieder in Form und nimmt die WM ins Visier.

Mit Fortsetzungen kennt Mario Götze sich aus – auf und neben dem Platz. Gerade schreibt der Kinderbuch-Autor ein weiteres Kapitel bei Borussia Dortmund. „Das ist eine geile Geschichte“, sagt Trainer Peter Stöger über den wiedergenesenen Götze. Erneut hat sich der WM-Held von 2014 zurück ins Team gekämpft – dieses Mal nach einem Bänderriss im Sprunggelenk. „Die Verletzungen gehören dazu, generell im Leistungssport. Es kommt nur darauf an, wie man damit umgeht“, sagt der 25-Jährige fast schon lapidar. Eine klar umrissene Verletzung mit einem überschaubaren Heilungsverlauf dürfte Götze nach den vielen Rückschlägen nicht mehr aus der Bahn werfen.


Viel schlimmer war da die hartnäckige Stoffwechselstörung im vergangenen Jahr. Eine solche Erkrankung rückt die Prioritäten im Leben zurecht. „Die Vita auf der einen Seite und die Qualität auf der anderen Seite machen Mario zu etwas Besonderem“, sagt Stöger. Der Österreicher, der den Trainerposten beim BVB Mitte Dezember nach einer sportlichen Talfahrt übernahm, scheint Götze sehr gut zu tun.

„Er will das Beste aus jedem Spieler herausholen. Er sieht die Stärken und versucht, diese auch zum Vorschein zu bringen“, sagt der Offensivspieler. Bei Götze funktioniert der Ansatz wunderbar. Seit seiner Rückkehr gegen den VfL Wolfsburg am 14. Januar hat er sich stetig gesteigert. „Ich sehe ihn stabil, und ich sehe ihn besser und besser werden. Er weiß, dass er sein Talent in den letzten Wochen und Monaten nicht ganz so abgerufen hat“, sagt Stöger. Er genießt die Arbeit mit seinem Ausnahmekönner, Götze zahlt ihm das Vertrauen zurück.



Auch bei Bundestrainer Joachim Löw dürfte die ansteigende Form seines Schützlings für gute Laune sorgen. Für die WM in Russland kann Löw wohl wieder mit Götze planen – vorausgesetzt, er bleibt gesund. In Götzes Kinderbuch „Marios großer Traum“ lernt ein kleiner Junge, der unbedingt Nationalspieler werden möchte, dass Fußball, Geld und Siege nicht alles sind im Leben. Das Werk soll nicht autobiographisch sein – doch es braucht nicht viel Fantasie, diese Geschichte auf Götze selbst zu beziehen. Fortsetzung folgt. Hoffentlich in Russland.