1. Sport

Sport kommt wegen Coronavirus zum Erliegen. Fußball-Regionalliga spielt

Immer mehr Wettbewerbe abgesagt : Der Sport kommt fast zum Erliegen

Immer mehr Sportarten sagen ihre Wettbewerbe ab. Der europäische Fußball wird wohl gestoppt. Die Regionalliga Südwest spielt.

Basketball / NBA: Nach dem ersten Coronafall in der NBA lässt die nordamerikanische Basketball-Profiliga den Spielbetrieb bis auf Weiteres ruhen. Zuvor war ein Profi der Utah Jazz positiv auf die Erkrankung Covid-19 getestet worden. Laut übereinstimmenden Medienberichten handelt es sich dabei um den französischen Allstar Rudy Gobert.

Basketball / Deutschland: Die Basketball Bundesliga (BBL) stellt vorübergehend den Spielbetrieb ein. Dies teilte die BBL am Donnerstag nach einer Sitzung in Stuttgart mit. Es bleibe das Ziel, „die Saison 2019/2020 zu einem späteren Zeitpunkt geordnet zu Ende zu spielen“, hieß es. Der Spielbetrieb der 1. und 2. Damen-Basketball-Bundesliga (DBBL) wurde dagegen mit sofortiger Wirkung beendet. Auch das Final Four-Pokalfinale der DBBL am 21./22. März in Keltern wird ebenfalls abgesagt. Damit ist die Saison für den sportlichen Absteiger BC Saarlouis, der noch ein Spiel bei Tabellenführer Keltern zu absolvieren hatte, vorzeitig beendet.

Eishockey / NHL: Auch die NHL setzt ihren Spielbetrieb aus – auf unbestimmte Zeit, wie die 31 Eishockey-Teams bekanntgaben. Vom Schritt sind zahlreiche deutsche Spieler betroffen, darunter Topscorer Leon Draisaitl von den Edmonton Oilers.

Eiskunstlauf: Die Eiskunstlauf-WM in Montreal/Kanada (16. bis 22. März) ist wegen des Coronavirus abgesagt worden. Dies entschied die Regierung der Provinz Quebec, in der die Austragungsstadt Montreal liegt.

Fußball / Europa: Die Europäische Fußball-Union (Uefa) beruft wegen des Coronavirus eine Krisensitzung ein. Am kommenden Dienstag sollen Vertreter von allen 55 Mitgliedsverbänden in einer Videokonferenz über das weitere Vorgehen nach dem Ausbruch der Pandemie beraten, wie die Uefa am Donnerstag mitteilte. Thematisiert werden dabei neben der paneuropäischen EM, die vom 12. Juni bis 12. Juli in zwölf Ländern stattfinden soll, auch „alle nationalen und europäischen Wettbewerbe“. Die spanische Tageszeitung „Marca“ hat bereits berichtet, dass die Uefa den Spielbetrieb in Champions League und Europa League aussetzen werde.

Fußball / Spanien: In Spanien wird der Spielbetrieb der 1. und 2. Liga für zunächst zwei Wochen eingestellt. Die Entscheidung sei am Donnerstag bei einem Dringlichkeits-Treffen mit Vertretern des Nationalverbandes RFEF und der spanischen Gesundheitsbehörden getroffen worden, teilte die Profiliga mit. Kurz zuvor hatte Real Madrid mitgeteilt, dass die Spieler des Fußball- und Basketball-Teams wegen eines infizierten, namentlich nicht genannten Basketball-Profis unter Quarantäne gestellt werden. Die Königlichen um Nationalspieler Toni Kroos sollten am Freitag den SD Eibar empfangen. Die Quarantäne gilt für 14 Tage. Am Donnerstagnachmittag erfolgte zudem die Absage des Champions-League-Spiels kommende Woche bei Manchester City.

Fußball / Italien: Der italienische Fußballclub Inter Mailand stellt als Reaktion auf einen Covid-19-Fall bei Konkurrent Juventus Turin seinen Spielbetrieb bis auf Weiteres ein. Der Italiener Daniele Rugani von Juventus war zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden, die Teams hatten am Sonntag gegeneinander gespielt. Rugani saß bei Juves 2:0-Sieg auf der Bank. Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hat die Regierung sämtliche Sportveranstaltungen im Land bis zum 3. April ausgesetzt, das betrifft auch den Spielbetrieb der Serie A.

Das Hinspiel im Achtelfinale der Europa League zwischen Inter und dem FC Getafe war bereits vor Mailands Mitteilung abgesagt worden. Auch die für den kommenden Dienstag (21 Uhr) angesetzte Partie der Turiner im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Olympique Lyon wurde abgesagt.

Fußball / 2. Liga: Bei Hannover 96 gibt es einen zweiten Fall eines mit dem Coronavirus infizierten Spielers. Nach Timo Hübers wurde auch Jannes Horn positiv getestet. Als Reaktion darauf stehen alle Profis „ab dem heutigen Donnerstag für die nächsten 14 Tage aus Vorsichtsgründen unter häuslicher Quarantäne“, hieß es in einer Erklärung der Niedersachsen. Der Club beantragte bei der Deutschen Fußball-Liga zudem die Absetzung der Zweitligaspiele gegen Dynamo Dresden am Sonntag und eine Woche später beim VfL Osnabrück.

Fußball / 3. Liga: Der Deutsche Fußball-Bund hat die kommenden beiden Spieltage der 3. Liga komplett verlegt. Die Spiele, die ursprünglich für dieses Wochenende sowie kommenden Dienstag und Mittwoch terminiert waren, werden frühestens Anfang Mai nachgeholt.

Fußball / Regionalliga Südwest: Noch wehrt sich der Fußball – auch in der Regionalliga. „Die Spiele am Wochenende sollen nach den jeweiligen lokalen Vorgaben und Bestimmungen stattfinden“ berichtet Marcus Mann, Sportdirektor des 1. FC Saarbrücken, aus der Video-Konferenz, die am Donnerstag unter den Vereinen der Regionalliga Südwest durchgeführt wurde. Gespielt wird also. Auch das wie steht beim FCS, der am kommenden Samstag um 14 Uhr den FSV Mainz II empfängt, fest: Es werden keine Zuschauer zugelassen. Die Idee des FCS, bis zu 1000 Zuschauer hereinzulassen, wurde verworfen. Der Verein wird für dieses Spiel eine Liveübertragung über seinen YouTube-Kanal und bei Facebook anbieten. Die SV Elversberg wird ihr Heimspiel am Samstag um 14 Uhr gegen die TSG Hoffenheim II ebenfalls ohne Zuschauer austragen, auch beim Spiel des FC Homburg bei Kickers Offenbach (ebenfalls Samstag, 14 Uhr) werden die Ränge leer bleiben.

Fußball / Saarland: Der Vorstand des Saarländischen Fußballverbandes hat alle noch ausstehenden Kreis- und Kreisjugendtage, Kreisschiedsrichtertage, die Schiedsrichterhauptversammlung sowie den SFV-Verbandstag am 28. März aufgrund der aktuellen Lage abgesagt. Dort hätte eigentlich eine neue Führung des SFV gewählt werden sollen. Der aktuelle SFV-Vizepräsident Adrian Zöhler, Ex-Regierungssprecher Thorsten Klein und der frühere Fußball-Trainer Udo Hölzer kandidieren für das Amt des Präsidenten. An diesem Freitag entscheidet der SFV-Vorstand darüber, ob der Spielbetrieb im Amateurfußball am Wochenende stattfindet oder nicht. Alles deutet auf eine Absage hin.

Handball: Wegen der Corona-Krise stellt die Handball-Bundesliga (HBL) ihren Spielbetrieb vorerst ein. Vorerst wurde die Zwangspause bis zum 23. April terminiert. Das Final Four um den Pokal des Deutschen Handball Bundes (DHB) soll zum Saisonende im Juni ausgespielt werden. Die Bundesliga hat an diesem Wochenende wegen eines Länderspiels sowieso spielfrei. Der Spielbetrieb in der 3. Liga mit der HG Saarlouis (Männer) und der HSG Marpingen-Alsweiler (Frauen) wird an diesem Wochenende pausieren. Über das weitere Vorgehen berät das DHB-Präsidium an diesem Freitag.

Motorsport: Nach dem ersten Coronavirus-Fall in der Formel 1 steht das Auftaktrennen in Australien vor der Absage. McLaren um seinen deutschen Teamchef Andreas Seidl bestätigte am Donnerstag den positiven Test bei einem seiner Mitarbeiter und zog sich als Konsequenz für den am Sonntag geplanten Grand Prix in Melbourne zurück. McLaren hatte am Mittwoch zusammen mit dem US-Team Haas die ersten Verdachtsfälle auf das Coronavirus im Fahrerlager bestätigt. Es handelte sich um eine Person bei den Engländern und um insgesamt vier Mitarbeiter von Haas. Die Ergebnisse beim US-Team standen zunächst noch aus.

Zuvor hatte Weltmeister Lewis Hamilton die Austragung des Auftakts in Australien scharf kritisiert. „Ich bin sehr, sehr überrascht, dass wir hier sind“, äußerte der Titelverteidiger: „Für mich ist es schockierend, dass wir alle hier sitzen.“

Para-Biathlon: Weniger als 24 Stunden vor ihrem Start ist die Para-Biathlon-WM in Östersund (Schweden) abgesagt worden. Die Verantwortlichen reagierten damit auf eine Anordnung der Behörden. „Es ist ein großer Schock für uns. Man kann es gar nicht richtig realisieren“, sagte Johanna Recktenwald vom Biathlon-Team Saarland.

Ringen: Die zwei Olympia-Qualifikationsturniere der Ringer für die Sommerspiele in Tokio sind verschoben worden. In der nächsten Woche hätte in Budapest ein europäisches Ausscheidungsevent mit dem Köllerbacher Etienne Kinsinger stattfinden sollen, Ende April stand das letzte Quali-Turnier in Sofia auf dem Programm. Die Wettkämpfe werden neu angesetzt, wie der Weltverband UWW bekannt gab – vermutlich im Mai und Anfang Juni.

Ski alpin: Das Coronavirus hat die alpinen Skirennfahrer um die letzten Wettkämpfe des Winters gebracht. Der Weltverband Fis strich nach den Frauen-Rennen im schwedischen Åre auch die Männer-Rennen im slowenischen Kranjska Gora.

Skilanglauf: Die für den kommenden Dienstag geplanten Sprintrennen in Minneapolis/USA fallen aus, wie der Weltverband Fis mitteilte. Auch das Weltcup-Finale in Canmore (Kanada) wurde abgesagt.

Tischtennis: Die Vereine der Tischtennis-Bundesliga haben am Donnerstag beschlossen, dass man versuchen werde, den 22. und damit letzten Spieltag der regulären Saison zum Abschluss zu bringen, um die Playoff-Paarungen festzulegen. Tabellenführer 1. FC Saarbrücken geht nach eigenen Angaben davon aus, am 22. März in Bergneustadt anzutreten. Wann die Playoffs stattfinden können, ist völlig offen. Die Halbfinal-Spiele des FCS in der Champions League gegen den russischen Topclub Fakel Orenburg sind dagegen bis auf Weiteres abgesetzt.

Tennis: Wegen des Coronavirus hat der Tennis-Weltverband ITF die Fed-Cup-Endrunde in Budapest verlegt. Die Finalrunde sollte eigentlich vom 14. bis 19. April in der ungarischen Hauptstadt stattfinden. Außerdem sind für die kommenden sechs Wochen alle Turniere auf der Herren-Tour abgesagt worden. Die Maßnahme betrifft auch die Events in Monte Carlo und Barcelona.

Turnen: Der Turn-Weltcup in Stuttgart (20. bis 22. März), bei dem unter anderem Lukas Dauser von der TG Saar hätte teilnehmen sollen, ist abgesagt worden. Welche Auswirkungen die Absage für die Olympia-Qualifikation hat, ist noch nicht klar. Stuttgart war als einer von vier Stopps der Mehrkampf-Weltcupserie geplant, bei der sechs Olympia-Tickets erturnt werden können.

Fans von Inter Mailand müssen vorläufig auf Spiele ihres Lieblingsclubs verzichten – Inter stellt den Spielbetrieb bis auf Weiteres ein. Foto: dpa/Alberto Lingria
Karim Benzema (links) und Nationalspieler Toni Kroos können vorerst keine Tore mehr bejubeln. Ihr Team steht unter Quarantäne. Foto: dpa/Manu Fernandez
Kein Auftakt in Melbourne: Die Mitarbeiter des Formel-1-Rennstalls McLaren verstauen ihre Materialien in der Garage. Foto: dpa/Michael Dodge

Volleyball: Die Volleyball-Bundesliga (VBL) will die Hauptrunden der 1. Bundesligen Frauen und Männer wie geplant zu Ende spielen – ohne Zuschauer. Die Berlin Volleys mit Nationalspieler Moritz Reichert aus Lebach müssen ihr Topspiel gegen den VfB Friedrichshafen am Sonntag (16.30 Uhr/Sport1) vor leeren Rängen austragen. Die 2. Ligen der Männer und der Frauen, in der auch die prowin Volleys des TV Holz spielen, wurde vorzeitig beendet. Die Holzerinnen, die am Wochenende zwei Auswärtsspiele absolvieren sollten, hätten noch fünf Spiele gehabt. Außerdem entschied der Deutsche Volleyball-Verband das sofortige Ende der 3. Ligen und Regionalligen. Damit muss Männermeister TV Bliesen am Wochenende nicht mehr in Konstanz antreten, und auch für die Frauen des SSC Freisen und des TV Lebach (beide 3. Liga Süd) Saison-Feierabend.