| 20:25 Uhr

Nationalpark
Nationalparkleiter fanden Gefallen am Hunsrück

Die Nationalparkleiter bei einer Mittagspause an der Jagdhütte Fuchsbau.
Die Nationalparkleiter bei einer Mittagspause an der Jagdhütte Fuchsbau. FOTO: Anja Eckhardt
Deuselbach. (red) Einmal im Jahr treffen sich die Leiter aller Nationalparks in Deutschland, um sich auszutauschen und gemeinsame Aktionen zu planen. In diesem Jahr kamen die Nationalparkleiter in den Hunsrück-Hochwald. Harald Egidi, Leiter des Nationalparkamts Hunsrück-Hochwald freute sich seine Amtskollegen aus den anderen Bundesländern vor Ort zu begrüßen.

(red) Einmal im Jahr treffen sich die Leiter aller Nationalparks in Deutschland, um sich auszutauschen und gemeinsame Aktionen zu planen. In diesem Jahr kamen die Nationalparkleiter in den Hunsrück-Hochwald. Harald Egidi, Leiter des Nationalparkamts Hunsrück-Hochwald freute sich seine Amtskollegen aus den anderen Bundesländern vor Ort zu begrüßen.


„Wir wussten gar nicht, wie schön und abwechslungsreich die Region ist“. Die Naturschätze des Gebietes, aber auch die kulturhistorischen Highlights und die Besonderheiten der Edelsteinregion boten Neues. Während einer Exkursion durch Wälder, zu den Hangmooren und den Rosselhalden konnten sich Gäste ein Bild machen. Getagt wurde im Hunsrückhaus. Auch hier war das Interesse am Umbau des Hauses für die neue Nationalparktor-Ausstellung groß. Nicht zuletzt konnte man die Besucher mit einem Hunsrücker Spießbraten begeistern.