Gesprächsgruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz in Oberthal

Gelegenheit zum Austausch in Oberthal : Austausch für Angehörige von Menschen mit Demenz

Die Erkrankung Demenz bringt viele Veränderungen mit sich, weiß Martina Hubertus vom Seniorenheim St. Stephanus in Oberthal. Gerade Angehörige von verwirrten Menschen würden schnell an ihre körperlichen und seelischen Grenzen geraten.

„Ohne Hilfe ist es in der Regel nicht zu schaffen“, weiß Hubertus.

Seit mehr als fünf Jahren biete ein offener Gesprächskreis Hilfe für Angehörige, Freunde oder Bekannte von Betroffenen, egal ob diese zu Hause oder im stationären Bereich betreut werden. „Zu erfahren, wie es anderen geht, sich auszutauschen oder fachliche Beratung in Anspruch zu nehmen, kann wesentlich dazu beitragen, dass die Situation nicht mehr als so belastend empfunden wird“, sagt Hubertus. Die Teilnahme ist kostenlos und offen, vom einmaligen Besuch bis zur Begleitung über längere Zeit.

Die Gruppe trifft sich jeden ersten Mittwoch im Monat um 18.30 Uhr im Heinrich-Meffert-Haus, Oberthal (Eingang auf der Rückseite). Ansprechpartner sind Diakon Oliver Besch (Pfarreiengemeinschaft Namborn-Oberthal), Sabine Wecker (Seniorenheim St. Stephanus), Telefon (0 68 54) 9 01 60, und der Pflegestützpunkt St. Wendel.

Mehr von Saarbrücker Zeitung