Unglück: Zug erfasst Mann zwischen Oberlinxweiler und Niederlinxweiler

Unglück : Zug erfasst Mann zwischen Oberlinxweiler und Niederlinxweiler

Ein Zugunglück hat sich am Sonntag (22. September) zwischen den St. Wendeler Stadtteilen Oberlinxweiler und Niederlinxweiler ereignet. Dieter Schwan, Pressesprecher der Bundespolizei in Bexbach, bestätigt entsprechende Informationen der SZ.

Demnach kam es gegen 15.30 Uhr zu dem Zwischenfall. Das Opfer sei am Leben. Der Zug erfasste ihn in Fahrtrichtung St. Wendel 300 Meter vor dem Oberlinxweiler Bahnhof. Die Strecke wurde in beide Richtungen gesperrt. Das Opfer wurde notärztlich versorgt und per Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Bei dem Opfer handelt es sich um einen 58 Jahre alten Mann aus Neunkirchen. Nach bisherigen Ermittlungsstand deutet alles auf einen Suizidversuch hin, berichtet Schwan. Noch ist die Strecke gesperrt. Ein Lokführer wird derzeit bestellt, um den Kollegen der Gesellschaft Vlexx abzulösen, der in das Unglück verwickelt war. Auch die parallel zur Bahnstrecke verlaufende B41 war zeitweise ebenfalls wegen des Einsatzes der Rettungskräfte in beide Richtungen gesperrt.

Menschen, die unter Depressionen leiden und Suizidgedanken haben, finden bei der Telefonseelsorge online oder telefonisch unter den kostenlosen Hotlines (0800) 1 11 01 11 und (08 00) 1 11 02 22 rund um die Uhr Hilfe. Die Beratungsgespräche finden anonym und vertraulich statt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung