| 21:13 Uhr

Vorbildliche Forstwirtschaft der Gemeinde bestätigt

Rehlingen-Siersburg. Qualität mit Brief und Siegel wird der Forstwirtschaft der Gemeinde Rehlingen-Siersburg bescheinigt. Für weitere fünf Jahre wurde der gemeindlichen Waldwirtschaft die PEFC-Zertifizierungsurkunde verliehen

Rehlingen-Siersburg. Qualität mit Brief und Siegel wird der Forstwirtschaft der Gemeinde Rehlingen-Siersburg bescheinigt. Für weitere fünf Jahre wurde der gemeindlichen Waldwirtschaft die PEFC-Zertifizierungsurkunde verliehen. Wie dazu Bürgermeister Martin Silvanus und Revierförster Ralf Schmitt mitteilen, bescheinigt die Urkunde der Niedtalgemeinde "einen vorbildlich bewirtschafteten Wald". Schmitt erklärt hierzu, dass die Abkürzung PEFC in sinngemäßer Übersetzung "Programm für die Anerkennung von Waldzertifizierungssystemen" bedeute. Auf diesem Wege solle europaweit über Ländergrenzen hinweg eine Verbesserung der Waldnutzung und Waldpflege erreicht werden. Bürgermeister Silvanus verdeutlicht, dass sich die Gemeinde Rehlingen-Siersburg im Jahre 2004 einer freiwilligen Selbstverpflichtung unterzogen habe, ihre Waldbewirtschaftung nach den Standards der PEFC Deutschland durchzuführen. Zu den wichtigsten Bedingungen, die die Forstwirtschaft dabei zu beachten habe, zähle, dass Kahlschläge grundsätzlich zu unterlassen sind. Hinzu komme etwa die Verpflichtung, Mischbestände mit standortgerechten Baumarten zu fördern und Monokulturen umzustrukturieren. Zudem müsse beachtet werden, dass Forstmaschinen ausschließlich ausgewiesene Gassen nutzen, um eine Bodenverdichtung so gering wie möglich zu halten. Weitere Parameter der PEFC-Zertifizierung seien, erläutert Förster Schmitt: Totholz muss als Lebensraum zur Erhaltung und Steigerung der Artenvielfalt erhalten werden, motor-betriebene Arbeitsgeräte und Maschinen, die im Wald eingesetzt werden, sind nur mit Bioölen zu betreiben, Wildbestände sind zur Sicherung der Waldverjüngung anzupassen und gentechnisch veränderte Organismen müssen vom Wald ferngehalten werden. Für Bürgermeister Silvanus ist dieses Zertifikat eine weitere "zufrieden stellende Bestätigung der seit vielen Jahren auf Nachhaltigkeit angelegten Waldwirtschaft" in der Gemeinde Rehlingen-Siersburg. Dabei bekräftigt der Verwaltungschef der Niedtalgemeinde, dass für das Waldrevier Rehlingen-Siersburg im Gemeindeforst jährlich deutlich weniger Holz eingeschlagen werde als Holzbestand nachwachse. "Dennoch können wir insbesondere die einheimischen Brennholzwerber ausreichend bedienen", betont Silvanus. red