| 22:00 Uhr

Zum 90jährigen: Konzert des Musikvereins Landsweiler
Ein Stunde mit feinstem Hörgenuss

Hörgenuss pur verbreitete das Große Orchester des Musikvereins Landsweiler unter Leitung von Walter Skarba beim Konzert in der Stangenwaldhalle.
Hörgenuss pur verbreitete das Große Orchester des Musikvereins Landsweiler unter Leitung von Walter Skarba beim Konzert in der Stangenwaldhalle. FOTO: Dieter Lorig
Landsweiler. In Landsweiler begeisterte der Musikverein „Treue fest“ seine Zuhörer mit einem Konzert auf hohem Niveau. Von Dieter Lorig

Über eine Stunde vollen Sound und einen Hörgenuss pur verbreitete das Große Orchester des Musikvereins „Treue fest“ Landsweiler (MVL) beim Konzert in der Stangenwaldhalle. Anlass für das Konzert vor dem neuen Vereinsbanner (Herstellung: Nicole Heinrich) war das 90-jährige Bestehen des MVL.


Mehr als 200 Besucher in der bis auf den letzten Platz besetzten Mehrzweckhalle lauschten den Klängen der 30 Orchestermusiker und waren begeistert. Stets sicher, sehr präzise und punktgenau folgte das Orchester seinem Dirigenten Walter Skarba. Der ist seit über 30 Jahren Leiter des Orchesters. Immer wieder verstand es der Berufsmusiker, den Orchestermitgliedern absolute Höchstleistungen zu entlocken, und dies bei teils schwierig zu spielenden Stücken. „Die Gründerväter des Musikvereins wären sehr stolz auf euch gewesen“, lobte Moderator Andreas Schmidt die Musiker. Er führte mit viel Detailinfos zu jedem Titel durch das Programm. „Ich bin überrascht und sprachlos, dass heute so viele Besucher zu unserem Konzert gekommen sind“, sagte Holger Skarba, erster Vorsitzender des MVL.

Der 34-jährige Sohn des Dirigenten spielt als Posaunist im Orchester. Seine Brüder Alexander und Max sowie Mutter Gerlinde sind ebenfalls Orchestermitglieder. Das vielfältige Repertoire der Landsweiler Musiker überraschte und beeindruckte gleichermaßen. Auf dem Programm standen klassische Marschmusik ebenso wie Interpretationen diverser Filmmelodien und bekannte Medleys, darunter die größten Hits der legendären amerikanischen Rockband Toto. Mit dem fetzig interpretierten 1980-er-Kult-Medley im Stil der Neuen Deutschen Welle verleitete Orchesterleiter Skarba die Zuhörer gar zum Mitsingen.

In Höchstform spielte sich das Orchester mit dem anspruchsvollen Titel „Oregon“, einer Komposition des Niederländers Jacob de Haan. Dabei inszenierte das Ensemble mit ständig wechselndem Rhythmus eine imposante musikalische Bahnreise durch den Wilden Westen der USA. Aber auch die preisgekrönte und teils dramatisch klingende Musik aus dem Bond-Film „Skyfall“ kam beim Publikum bestens an.

Schlusspunkt waren eine schwungvoll dargebotenen Egerländer-Polka und eine Zugabe. „Das war ein sehr gutes Konzert“, sagte Bürgermeister Klauspeter Brill. Er beglückwünschte den Verein zum 90-jährigen Bestehen und bedankte sich für das vielfältige Engagement des MVL. „Tolles Programm, hat mir viel Spaß gemacht“, lobte Ortsvorsteher Tobias Weber. Mechthild Denzer sagte: „Das Orchester verfügt über hervorragende Berufs- und Freizeitmusiker, und der Verein leistet sehr gute Nachwuchsarbeit“. Das bestätigte auch Carmen Kühn, Vorsitzende des MVL-Fördervereins. „Klasse Konzert mit sehr schöner Musik“, kommentierten Michael und Claudia Wolf sowie Brunhilde Kuben und Maria Alt. Für die 14-jährige Chiara aus Saarbrücken, die ansonsten lieber Hip-Hop-Musik hört, war das Konzert eine neue Erfahrung, jedoch „nicht langweilig“. „Eine solche für mich neue musikalische Darbietung habe ich noch nie erlebt“, freute sich der 21-jährige Afghane Mustafa Tajik. „Danke für die volle Bude heute“, sagte Manuel Bauer, zweiter MVL-Vorsitzender, am Ende des Konzerts und lud alle Besucher zum Essen ein.