Lernen in Bous Schüler modernisieren Schul-Computer selbst

Lernen in Bous Schüler modernisieren Schul-Computer selbst

Bous. "Die Kinder lernen bei uns über Bewegung. Auch solche Sachen wie Schwerkraft." Bewegungserzieherin Anja Schleich setzt im Kindergarten St. Raphael, einem anerkannten saarländischen Bewegungskindergarten, neue Konzepte um. Am Freitag informierte sie Besucher der ersten Bouser Bildungsmesse

Die Projektteilnehmer (von rechts): Manuel Bruxmeier, Steven Puhl, Marvin Seibert, Jessica Weichold Andrea Curana, Rouven Anton, und Marc Elbert. Nicht auf dem Foto: Ivan Ebert. Foto: SZ.

Bous. "Die Kinder lernen bei uns über Bewegung. Auch solche Sachen wie Schwerkraft." Bewegungserzieherin Anja Schleich setzt im Kindergarten St. Raphael, einem anerkannten saarländischen Bewegungskindergarten, neue Konzepte um. Am Freitag informierte sie Besucher der ersten Bouser Bildungsmesse. Als eine "prima Idee" bezeichnete Volker Taffner, stellvertretender Schulleiter der ERS Bous-Ensdorf, die Messe. Dafür waren Klassenzimmer und Sporthalle zu Inforäumen umfunktioniert worden. Zudem führten Schülerinnen und Schüler ein Theaterstück auf und stellten ihre Schule und den Unterricht dar. "Wir wollen zeigen, was in Bous im Bereich Bildung möglich ist", sagte Bürgermeister Stefan Louis zur Eröffnung. Dabei gehe es um mehr, als nur schulisches Lernen. Auch die Feuerwehr vermittle Bildung, um bei Einsätzen erfolgreich sein zu können. Den Ablauf bei Notfällen erklärten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Bous, während draußen Einsatzfahrzeuge zu inspizieren waren. Gleich daneben hatte der Kartclub Bous kleine, flache Flitzer aufgebaut. In einem Zelt zeigte das Bouser Stahlwerk den Arbeitsablauf und Ausbildungsmöglichkeiten. Früh die Kreativität wecken, daran arbeitet Erzieherin Melanie Hillmann mit Kollegen im Kinderhaus Bous. "Bei uns gibt es mehr als Bibellesen", stellte Paul Endres fest, Leiter der KEB Bous. Das geht von Schreibkursen bis zur Gebärdensprache. Die Vielfalt der Nationalitäten hatte Zahra Eftechari von der Arbeitsstelle Migration und Fremdenfeindlichkeit der Awo zum Thema. Bous. Acht Schüler der ERS Bous-Ensdorf haben mit Fachlehrer Harald Spiesky und Projektleiter Rudi Quitter den Computerraum ihrer Schule modernisiert. Das Ergebnis stellten sie bei der Bildungsmesse vor. Die Schüler brachten den Computerraum der Schule auf Vordermann. Sie bauten die alten Computer um, damit sie über das Netzwerk gestartet werden können. Disketten- und CD-Laufwerke sowie die Festplatten wurden dafür ausgebaut. Lediglich die Netzwerkarten mussten neu angeschafft werden. Der komplette Computerraum wurde neu verkabelt und vernetzt. Das sparte der Schule viel Geld. Die Schule verfügt dadurch über 16 schnelle und moderne Computerarbeitsplätze. Unabhängig von dieser eigenen Leistung erwarten die Schüler noch weitere Verbesserungen, zum Beispiel durch Bereitstellung von Mitteln aus dem Konjunkturprogramm II. red