| 20:10 Uhr

Schafft Bardenbach die Krönung einer starken Saison?

Niederkirchen/Bardenbach. Können die Frauen des SV Bardenbach ihren Titel verteidigen? Das Finale des Saarlandpokals im Frauenfußball wird am Donnerstag, Christi Himmelfahrt, um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des SC Bosen angepfiffen. Vorjahressieger und Verbandsligameister SV Bardenbach trifft dabei auf den Liga-Konkurrenten FC Niederkirchen Von SZ-Mitarbeiter Erich Brücker

Niederkirchen/Bardenbach. Können die Frauen des SV Bardenbach ihren Titel verteidigen? Das Finale des Saarlandpokals im Frauenfußball wird am Donnerstag, Christi Himmelfahrt, um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des SC Bosen angepfiffen. Vorjahressieger und Verbandsligameister SV Bardenbach trifft dabei auf den Liga-Konkurrenten FC Niederkirchen. "Die Rollen sind wohl klar verteilt: Bardenbach ist der große Favorit, Niederkirchen krasser Außenseiter", sind Trainer Frank Keip vom FC Niederkirchen sowie Reiner Schmidt vom Bardenbacher Betreuerstab einer Meinung. Der FC Niederkirchen hat die Meisterschaftssaison auf dem zehnten Platz abgeschlossen, die beiden Spiele gegen Bardenbach 0:26 in der Vorrunde sowie 1:7 in der Rückrunde verloren. Doch Vorsicht: Im Pokalwettbewerb hat der FC Niederkirchen im Halbfinale für eine große Überraschung sorgen können. Der Lokalrivale SV Steinberg/Deckenhardt (ebenfalls Verbandsliga) wurde im Derby vor knapp 200 Zuschauern mit 5:2 (2:2) nach Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb geschossen. Zuvor hatte man gegen den VfR Otzenhausen 4:0 gewonnen. Der SV Bardenbach hat mit dem FC Elm (Regionalliga Südwest) den Vorjahres-Finalisten im Halbfinale mit 3:1 ausgeschaltet.Gegner im Aufschwung "Insgesamt müssen wir mit dem Erreichten in dieser Saison zufrieden sein", bilanziert Niederkirchens Trainer Keip, der die Mannschaft erst in der Winterpause übernommen hat. Eine bessere Platzierung wäre durchaus möglich gewesen, sofern in der Vorrunde bessere Spielerinnen zur Verfügung gestanden hätten. "Ich war anfangs schon skeptisch, eine Frauenmannschaft zu trainieren. Aber die Mädels haben mich eines Besseren belehrt und positiv überrascht", hält er mittlerweile große Stücke von seiner Truppe. Um die 20 Spielerinnen stehen ihm für die erste Mannschaft zur Verfügung, alle ziehen gut mit, sind willig und leistungsbereit. Für das Pokalfinale braucht der ehemalige Torjäger der Niederkircher Bezirksliga-Mannschaft seine Mädels nicht eigens zu motivieren. "Sie sind heiß auf das Spiel, schließlich ist so ein Spiel in einer Fußballkarriere ein unvergessliches Erlebnis." Aggressiv in die Zweikämpfe gehen, in der Abwehr eng stehen, möglichst lange ein Gegentor vermeiden und vielleicht einen Konter nutzen, mit diesen Vorgaben wird Keip seine Mannschaft ins Spiel schicken, und hoffen, dass diese Spielweise den Favoriten nervös machen und zu Fehlern verleiten wird.Bardenbacher Personalsorgen Nicht motivieren, sondern den Ball flachen halten und keine Überheblichkeit aufkommen lassen - das sind für Reiner Schmidt die wichtigsten Elemente der Vorbereitung während der Woche. Nach der Meisterschaft wurde nicht groß gefeiert. "Wir müssen mit Respekt und Ernst ins Spiel gehen. Dann sollten wir auch unsere Ausfälle verkraften können", sagt Schmidt. Nadine Dillenburger fehlt langzeitverletzt, Perrine Wachter ist auf Abi-Fahrt. eb