| 20:30 Uhr

Oratorium
Oster-Oratorium in der Stiftskirche St. Arnual

St. Arnual. Am Sonntag, 8. April,  führt die Chapelle de la Vigne (Freiburg) um 17 Uhr  in der Stiftskirche St. Arnual Johann Sebastian Bachs Oster-Oratorium auf, die umfangreiche Kantate „Kommt, eilet und laufet“ BWV 249. Die Gesangssolisten sind Angelika Lenter (Sopran), Lena Sutor-Wernich (Alt), Fabian Strotmann (Tenor) und Alexander Schmidt (Bass), Dirigent ist Bernhard Schmidt.

Am Sonntag, 8. April,  führt die Chapelle de la Vigne (Freiburg) um 17 Uhr  in der Stiftskirche St. Arnual Johann Sebastian Bachs Oster-Oratorium auf, die umfangreiche Kantate „Kommt, eilet und laufet“ BWV 249. Die Gesangssolisten sind Angelika Lenter (Sopran), Lena Sutor-Wernich (Alt), Fabian Strotmann (Tenor) und Alexander Schmidt (Bass), Dirigent ist Bernhard Schmidt.


Das Konzert wird von der Stiftung Historische Musik im Rahmen der Reihe „Bachkantaten in Saarbrücken“ veranstaltet. Zugleich ist es Teil der Tage Alter Musik im Saarland (TAMIS).

Die „Bachkantaten in Saarbrücken“ verbinden hochwertige Aufführungen von geistlichen Vokalwerken Bachs mit kurzen theologischen Kommentaren. In diesem Konzert spricht Martin Meiser. Um allen Interessierten freien Zugang zu ermöglichen, wird in der Reihe auf fixe Eintrittsgelder verzichtet, stattdessen wird es eine Kollekte geben.

Am Ostersonntag des Jahres 1725 stellte Thomaskantor Bach zum ersten Mal die Kantate „Kommt eilet, und laufet“ BWV 249 in Leipzig vor. Für dieses umfangreiche, von zwei Instrumentalsätzen eingeleitete Werk verwertete er Musik einer weltlichen Huldigungskantate, die er kurz zuvor für einen Fürstengeburtstag in Weißenfels komponiert hat („Entfliehet, verschwindet, entweichet, ihr Sorgen“ BWV 249a).