1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis

Spaß für Gören und LausbubenAuf den Spaß kommt es an

Spaß für Gören und LausbubenAuf den Spaß kommt es an

St. Ingbert. Mädchen und Jungs können sich am Samstag, 11. September, in der St. Ingberter Fußgängerzone so richtig austoben. Denn beim "Tag der Gören und Lausbuben zu St. Ingbert" warten moderne und traditionelle Spiele darauf, ausprobiert zu werden. Bereits zum 13

St. Ingbert. Mädchen und Jungs können sich am Samstag, 11. September, in der St. Ingberter Fußgängerzone so richtig austoben. Denn beim "Tag der Gören und Lausbuben zu St. Ingbert" warten moderne und traditionelle Spiele darauf, ausprobiert zu werden. Bereits zum 13. Mal veranstaltet das Stadtmarketing das Nostalgiekinderfest, bei dem die Kleinen auch Spiele aus Mamas oder Opas Zeiten kennen lernen können. Den offiziellen Startschuss für das bunte Treiben in der Fußgängerzone gibt Ortsvorsteher Ulli Meyer um zehn Uhr an der Engelbertskirche. Insgesamt 21 Spielstationen stehen bereit. Zum Mitmachen brauchen die Kinder eine Laufkarte, auf deren Rückseite die Symbole der einzelnen Spielstationen abgebildet sind. Für jede gespielte Station bekommen die Kinder einen Stempel auf die Karte, und bei neun Stempeln gibt es am Stand des Stadtmarketings ein Geschenk. Die Laufkarten werden in der Woche vor der Veranstaltung an allen St. Ingberter Kindergärten und Grundschulen verteilt. Außerdem sind sie am Tag der Gören- und Lausbuben an den Spielstationen erhältlich.Das Angebot an Spielen ist auch in diesem Jahr wieder groß. Los geht es in der Ludwigstraße bei den Aquarienfreunden "Ludwiga" und dem Rassegeflügelverein Rohrbach. Hier können die Kinder beim Angelspiel und römischen Spielen mitmachen und die ausgestellten Tiere bewundern. Weidekörbe flechten, Steine bemalen oder "Himmel und Hölle" basteln gehört ebenso zu den Stationen wie das Auffinden von Schätzen beim Sandsieben oder Jonglier- und Wurfspiele. Ihren Tastsinn können die Kinder beim Barfußpfad des Caritas Förderzentrums beweisen, während es bei den "Kim-Spielen" der Musikschule auf die Feinabstimmung der Sinnesorgane ankommt. Spaß versprechen auch das "Schifferennen" von Dieter Mettendorf und das Tastmemory von Stadtjugendpfleger Jörg Henschke. Nicht fehlen darf auch in diesem Jahr der Kletterbaum des THW. Hier können die Kinder an der Stange hochklettern und sich eine Brezel ergattern. Beim Stand des Stadtmarketings St. Ingbert sorgen Eierlaufen und "Pflastermalen" für Spaß. Dieses und viele andere Angebote wollen den St. Ingbertern Gören und Lausbuben einen abwechslungsreichen Tag bereiten. Wer mal eine Pause braucht, kann sich mit dem Bollerwagen über den Festbereich ziehen lassen. Diese besonderen Fahrten werden von der Kita Herz Mariä angeboten. Tierischen Besuch bringt der Reit- und Westernclub mit in die Fußgängerzone. Wer möchte, kann sich das Fest vom Rücken der Pferde aus anschauen. Neben den Spielstationen gibt es auch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm (siehe Infobox) mit Musik, Tänzen, Rope-Skipping und Puppentheater. red

AUF EINEN BLICKDas Bühnenprogramm zum Tag der Gören und Lausbuben gegenüber der Engelbertskirche wird von Kindern und Jugendlichen gestaltet. 10 Uhr: Eröffnung, danach: Sonnentanz des städtischen Kindergartens, 11 Uhr: Schülerorchester der Bergkapelle St. Ingbert, 11.45 Uhr: Auftritt der Tanzzwerge DJK-SG St. Ingbert, 12.15 Uhr: Rollenspiel "Der kleine Florino" von der Kita Herz Mariä, 12.45 Uhr: Auftritt der Tanzgruppen Lollipop und Yebo der DJK-SG, 13.30 Uhr: Mitmach-Rope-Skipping (DJK-SG). In der Stadtbücherei ist um 14 Uhr das Saar-Pfalz-Puppentheater mit dem Stück "Großmutters Geburtstag" zu sehen. evy