„In Bexbach tut sich was!“: Bürgermeisterwahl: SPD kontert CDU-Kritik

„In Bexbach tut sich was!“ : Bürgermeisterwahl: SPD kontert CDU-Kritik

()  Der SPD-Stadtverband und die SPD-Stadtratsfraktion Bexbach monieren Aussagen aus Reihen der CDU, wonach deren Kandidat Christian Prech dem SPD-Amtsinhaber Thomas Leis unter anderem mangelnde Bürgernähe und Kommunikationsfähigkeit vorwerfe und der Stadt einen Dörnröschenschlaf attestiere, aus dem sie geweckt werden müsse.

Diese Aussagen der CDU seien  „ein Zerrbild unserer Stadt und eine Herabwürdigung eines erfolgreichen Bürgermeisters. Es ist schade, dass aus wahltaktischen Gründen eine sehr positive Bilanz zerredet wird und somit auch Vertrauen beim Bürger zerstört werden soll“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende  Horst Hornberger in einer Pressemitteilung. In der Stadt habe es noch nie so viele zukunftsorientierte Projekte gegeben als in den letzten Jahren in der Amtszeit von Bürgermeister Thomas Leis, so Hornberger, der das Projekt „Aktive Stadt“ als Beispiel anführt. Mit dem Ausbau der Güter- und Ladestraße, dem von Bahnhof- und Rathausstraße und der noch anstehenden Umgestaltung des Aloys-Nesseler-Platzes und den Verbesserungen in der Verkehrsführung und anderen Begleitmaßnahmen sei es „ein Leuchtturmprojekt, das die Innenstadt für die Zukunft attraktiver macht und Chancen für Handel und Gewerbe bietet“.

In einer Lenkungsgruppe sprächen hier die Bürger maßgeblich bei der Gestaltung der Einzelmaßnahmen mit. Das Familienhilfezentrum in der ehemaligen Pestalozzischule sei ein wichtiger Schritt zur Unterstützung von Familien. Der gute Bestand an schulischen und vorschulischen Einrichtungen werde überdies durch den Neubau eines Kindergartens in Oberbexbach verbessert, so Hornberger weiter. Der Spatenstich erfolge dieses Jahr. Auch würden die städtischen Hallen saniert. Ertüchtigung des Volkshauses in Oberbexbach sei abgeschlossen. Die Sanierung des Bürgerzentrums in Frankenholz beginne in den nächsten Monaten.

Die Vorbereitungen für einen Neubau der Höcherberghalle und eine Sanierung der Höcher Glanhalle liefen. Der Bexbacher Bahnhof werde mit Bundesmitteln saniert und zum Kulturbahnhof ausgebaut.  Die Straßenbeleuchtung sei auf LED-Technik umgestellt worden, was zu erheblichen Einsparungen führe. Für den Blumengarten sei ein Nutzungskonzept und darauf fußend ein Bebauungsplan in Auftrag gegeben worden, der die zukünftigen Nutzungsmöglichkeiten rechtssicher regeln werde.

Für Bernd Benner, den Vorsitzenden des Stadtverbandes der Sozialdemokraten ist klar: „All dies geht nur im Dialog mit allen. Diese Auflistung könnte noch weiter ergänzt werden. Sie macht klar, dass Bexbach keinen Prinzen braucht, der es aus einem Dornröschenschlaf wachküsst.“